Friesland Sonnenschein, Minusgrade und eisiger Ostwind: den Friesensportlern wurde am letzten Spieltag noch einmal alles abverlangt. Erneut Meister in der Landesliga wurden die Boßler aus Halsbek. Schweinbrück steigt indes in die Bezirksliga ab. Über den Aufstieg in die Verbandsliga freut sich Portsloge.

Landesliga

Cleverns - Reitland 3:3. Der Absteiger Cleverns (5:23 Punkten) verabschiedete sich mit einem Remis aus der Liga. Dazu trug der Gruppensieg der zweiten Holz mit guten 46 Wurf mit 3,086 bei. Die Wesermärschler waren mit der ersten Holz mit 50 Wurf (44 Meter), der ersten Gummi mit 48 Wurf (2,020) und der zweiten Gummi 47 Wurf (1,046) erfolgreich. Die Gäste hatten insgesamt einen Vorsprung von 24 Metern. Trotz des Punktverlustes war es eine gute Saison für den Aufsteiger aus Reitland, die auf Anhieb auf Rang vier (14:14) landeten.

Spohle - Schweewarden 3:1. Das Kellerduell um die Plätze sechs und sieben war eine Begegnung auf Messers Schneide. Die Gäste waren mit der ersten (1,1106) und der zweiten Holz (39 Meter) erfolgreich. Den Sieg fuhren die Hausherren mit der ersten (1,088) und der zweiten Gummi (1,141) ein. Nach einer verkorksten Saison wurde Spohle Sechster (10:18). Schweewarden (7:21) wurde Vorletzter.

Grabstede - Kreuzmoor 32:0. Eine Blamage erlebte Kreuzmoor. Klatschen gab es mit der ersten Holz (59 Wurf/ -7,195), der zweiten Holz (60 Wurf/-11,079), der ersten Gummi (52 Wurf/-2,058) und der zweiten Gummi (61 Wurf/-11,054). Kreuzmoors Mannschaftsführer Matthias Gerken war bedient: „ Da gibt es nicht mehr viel zu sagen. So eine Niederlage ist schon bitter.“

Halsbek - Bredehorn 7:0. Für die Titelverteidigung benötigten die Ammerländer noch einen Zähler. Dazu trugen alle vier Gruppen bei. Die erste Holz gewann mit 53 Wurf (2,023), die zweite Holz mit 49 Wurf (2,090), die erste Gummi mit 48 Wurf (86 Meter) und die zweite Gummi mit 47 Wurf (2,069). Der Meister Halsbek kommt auf 24:4 Punkte. Halsbeks Sprecher Arne Hiljegredes: „ Bredehorn hat uns alles abverlangt. Mit einer starken Mannschaftsleistung haben wir wieder den Titel geholt.“

Verbandsliga

Stapel - Schweinebrück 2:4. Der Absteiger verabschiedete sich mit einem Sieg. Stapel gewann mit der zweiten Holz (1,107) und der zweiten Gummi (50 Meter). Die Gäste holten den Vorsprung mit der ersten Holz (3,058) und der ersten Gummi (99 Meter) heraus. Schlusslicht Schweinebrück schloss die Saison mit 9:19 Punkten ab. Stapel (14:14) kommt auf ein ausgeglichenes Punktekonto.

Torsholt - Neustadtgödens 9:0. Mit diesem Sieg sicherten sich die Ammerländer die Vizemeisterschaft (15:13). Es gewannen die erste (6,000) und zweite Holz (1,054) sowie die erste (1,034) und zweite Gummi (93 Meter).

Westerscheps - Ruttel 7:1. Die Schepser (26:2) sicherten sich die Meisterschaft mit elf Punkten Vorsprung vor Rang zwei. Ruttel hielt gut mit. Bei der Wende war der Verlauf noch ausgeglichen. Gegen die Friesländer (12:16) setzten sich die erste Holz (51 Wurf/12 Meter), die zweite Holz (49 Wurf/3,035) und die zweite Gummi (47 Wurf/3,130) durch. Nur die erste Gummi gab man mit 51 Wurf (-1,072) ab.

Bezirksliga

Zetel/Osterende - Altjührden/Obenstrohe 5:10. Die Hausherren setzten sich mit der zweiten Holz (4,054) und der zweiten Gummi (122 Meter) durch. Die Gäste langten ordentlich mit der ersten Holz (5,130) und der ersten Gummi (4,041) zu.

Wiefels - Hollwege 14:6. Die Gastgeber holten mit der ersten (8,013) und zweiten Holz 3,088 sowie mit der ersten Gummi (2,121) einen großen Vorsprung heraus. Hollwege (10:18) gewann 6,006 mit der zweiten Gummi.

Bezirksklasse

Astede - Abbehausen 3:6. Das Schlusslicht und Absteiger Astede (6:22) hielt die Niederlage in Grenzen. Ihre zweite Gummi gewann 3,031. Der Vierte Abbehausen (16:12) machte mit der ersten Holz (54 Meter), der ersten Gummi (4,125) und der zweiten Gummi (1,079) alles klar.

Grabstede II - Garms 10:0 kampflos. Unsportlich verhielt sich Garms am letzten Spieltag. Der Meister aus Grabstede wartete nämlich vergeblich am Abwurfpunkt. Eine Absage war vom Gegner nicht eingegangen. Grabstede II (21:7) gewann seine Partie damit kampflos.

Waddewarden - Haarenstroth 15:0. Eine deutliche Niederlage kassierte Haarenstroth. Ein kleines Erfolgserlebnis stand nur für die ersten Gummi mit gewonnenen 73 Metern an. Waddewarden (18:10) machte die Vizemeisterschaft mit der ersten (102 Meter) und zweiten Holz (9.077) sowie der zweiten Gummi (4,128) perfekt.

Rosenberg - Vielstedt/Hude 4:12. Der Heimvorteil konnte von den Rosenbergern nicht genutzt werden. Nur die erste Gummi holte 4,020 heraus. Rosenberg landete damit auf Platz fünf (13:15 Punkte).

Weitere Nachrichten:

Landesliga | Bezirksliga | Zetel/Osterende

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.