Friesensport
Friesische Boßler wollen es besser machen

Bild: Wboe
Holte beim Auftaktwerfen der Championstour in Reitland einen Punkt: Jana Schonvogel (Schweinebrück)Bild: Wboe
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Friesland Der zweite Durchgang der Championstour für die Boßlerinnen und Boßler des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) steigt am Sonntag, 2. September, in Rahe (Boomweg 31, Kreisverband Aurich). Ab 10 Uhr werfen die besten Friesensportler mit der Holzkugel, die besten Friesensportlerinnen legen dann um 11 Uhr los.

Nach 375 Metern wird eine 90-Grad-Kurve das Feld piesacken. Streckenexperte Arno Penning meint: „Die Männer müssen mit drei Würfen die Kurve erreichen, sonst landet man nicht ganz vorne.“ Nach dieser Kurve geht es 600 Meter geradeaus – bis ein leichter Rechtsknick einsetzt. Angesichts des runden Streckenprofils müssen die Boßlerinnen und Boßler von beiden Seiten dabei über Daumen und Finger werfen.

Die Championstour ist zum dritten Mal zu Gast in Rahe. Im Jahr 2013 betrug die Siegerweite bei den Männern 1337 Meter, bei den Frauen 1145 Meter. Die Titelverteidigerin Anke Klöpper aus Südarle wurde damals Dritte.

Als Tagesbeste des Auftaktwerfens in Reitland reisen Hannah Janßen (Blomberg) und Wilko Rahmann (Reepsholt) an. Bestens aus kennt sich hier auch Marion Reuter. Vor ihrem Wechsel nach Halsbek war die erfahrene Boßlerin für die Raher aktiv.

Die Tour-Teilnehmer aus Friesland werden nach dem nur mäßigen Auftakt, bei dem es nur Daniel Hattermann (Grabstede) und Jana Schonvogel (Schweinebrück) in die Punkteränge schafften, nun neu angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren