Mentzhausen Frank Goldenstein vom KBV Pfalzdorf ist neuer Meister des Friesischen Klootschießerverbands. Mit 84,90 Metern gewann er am Wochenende in Mentzhausen die Goldmedaille. Er verwies Lokalmatador Detlef Müller (Mentzhauser TV, 82,60 m) auf Rang zwei. Knapp dahinter reihte sich Vize-Europameister Jens Stindt (Spohle) mit 82,10 m ein. Die Mannschaftswertung gewannen die sechs Oldenburger gegen die nur mit zwei Werfern angetretenen Ostfriesen mit einem deutlichen Plus von 214,80 m.

Auch in der Gesamtwertung hatten die Oldenburger mit 3390,05:3316,80 m im Vergleich mit den Ostfriesen die Nase überraschend vorn – was auch an der geringen Beteiligung bei den Erwachsenen lag. Auch bei den Junioren gab es nur ein Minifeld mit sechs Aktiven. Gerade einmal zwei davon kamen vom Oldenburger Landesverband. Der amtierende Jugend-Europameister Keno Vogts (Grabstede) gewann mit 75,40 m vor Alexander Windt (Utgast, 69,30 m) und Daniel Heiken (Schirum-Leegmoor, 65,90 m).

Oldenburger gewinnen Gesamtwertung

Der Mentzhauser TV hat für einen reibungslosen Ablauf der Klootwerfer-Meisterschaft des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) gesorgt. Der Verbandsvorsitzende Jan-Dirk Vogts und die Fachwartin Monika Heiken sprachen den Verantwortlichen vom Kreisverband Stadland um den Vorsitzenden Heinz Müller ein großes Lob aus. Für die schnelle Auswertung der Ergebnisse zeichnete Dirk Lammers verantwortlich.

In 17 Altersklassen waren die neuen Meister ermittelt worden. Pro Altersklasse konnten die beiden Landesverbände Ostfriesland und Oldenburg sieben Werfer stellen. Der Höchstwurf der besten fünf Aktiven aus jeder Altersklasse floss in die Länderwertung Oldenburg gegen Ostfriesland (100:100) ein.

I m Jugendbereich war die Beteiligung erstklassig. Im Feld der Erwachsenen musste der FKV sportlich deutliche Abstriche machen. Insbesondere in den Hauptklassen Männer I und Frauen I konnte man fast gar nicht von Mannschaftswertungen sprechen. Das wirkte sich natürlich auf die Gesamtwertung aus, die die Oldenburger mit 3390,05:3316,80 Metern ein wenig überraschend gegen die Ostfriesen gewannen.

Titelverteidiger Hans-Georg Bohlken vom KBV Schweinebrück fehlte in der Altersklasse Männer II. Neuer Titelträger ist Wilko Ermkes (Berumbur, 67,80 m). Platz zwei belegte Bert Stroje (Reepsholt) mit 66,00 m.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erstklassige Leistungen

Erstklassig waren die Wurfleistungen der Erstplatzierten bei den Senioren (Männer III und IV). Der Vizemeister des Vorjahrers, Helmut Janßen (Dietrichsfeld), gewann in der Altersklasse M III mit 70,10 m vor Karl-Georg Bohlken (Schweinebrück, 67,50 m). In der Altersklasse M IV verwies der Vizemeister des Vorjahres, der 72-jährige Klaus Schweers (KBV Kreuzmoor, 67,30 m), Titelverteidiger Gerd Tammen (Wiesedermeer, 63,05 m) auf Rang zwei. Die Bronzemedaille gewann Heinrich Siemen (KBV Spohle, 52,10 m).

Bei den Frauen I fehlte Titelverteidigerin Annika Noormann. Nur sieben Werferinnen warfen um den Titel. Gold holte sich Wiebke Schröder (KBV Haarenstroth, 48,50 m). Beachtlich waren die Wurfleistungen der 46-jährigen Angela Eggers vom KBV Schweinebrück, die mit 45,80 m Silber holte.

Die Topleistung des Tages lieferte Ann-Christin Peters (Ardorf) in der Juniorinnenklasse ab. Sie siegte im Achterfeld mit 59,50 m. Die EM-Dritte, Ulrike Tapken (Müggenkrug, 50,40 m), holte Silber. Etwas ihrer Form hinterher läuft Europameisterin Anke Redelfs (Utgast). Mit 49,50 m holte sie „nur“ Bronze. Die Teamwertung gewann der Landesverband Ostfriesland souverän (144,95 m).

Unterdessen waren die Jugend- und Schülerklassen gut besetzt. Bei den A-Jugendlichen zeigte Tobias Djuren (Norden) mit 73,15 m eine Topleistung. Bronze ging an Leif Bolles (KBV Kreuzmoor, 65,95 m). Nur 30 Zentimeter dahinter nahm Torben Lehmann (KBV Grabstede, 65,65 m) den undankbaren vierten Rang ein.

Im zweiten B-Jugend-Jahr holte sich Jonas Schüler (KBV Esenshamm) mit 60,45 m die Goldmedaille. Michel Albers (KBV Ruttel, 55,40 m) wurde Fünfter. Mit einer persönlichen Bestleistung war der C-Jugendliche Wilko Uphoff (Neuwesteel, 58,00 m) eine Klasse für sich. Bjarn Bohlken (Schweinebrück, 41,50 m) wurde Fünfter. Nur um zehn Zentimeter verpasste Thore Bruns (KBV Waddens) die Goldmedaille bei den D-Jugendlichen (37 m). Hendrik Bohlen (Schirum-Leegmoor) warf den Kloot 37,10 m weit. Auch bei den E-Jungen war die Entscheidung knapp. Es gewann Marian Jahnke (Westeraccum, 28,20 m).

Hohes Niveau

In der weiblichen A-Jugend ließ Jugendeuropameisterin Lena Stulke (KBV Schweinebrück, 53,20 m) nichts anbrennen. Neele Bruns (KBV Waddens, 43,40 m) holte sich Gold bei den B-Mädchen. Der Wettkampf bei den C-Mädchen fand auf hohem Niveau statt. Dabei sollte die bisherige FKV-Rekordweite von Anke Klöpper aus dem Jahre 2006 mit 51,40 m gleich zweimal überboten werden. Zuerst legte Lene Gerjets (Etzel) 52,00 m vor. Aber diese Weite toppte Jasmina Doolmann aus Großheide mit 54,40 m noch einmal deutlich. Einen Heimerfolg feierte die E-Jugendliche Janna-Sophie Meiners (Mentzhauser TV, 29,55 m). Lilly Franzmeier (Schweinebrück, 24,25 m) wurde Dritte.


 Bilder:     www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Ergebnisse:      www.fkv-online.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.