GöDENS Bei der Besichtigung des Feldkampfgeländes am Neujahrstag in Gödens war der Unmut der ostfriesischen Delegation um Eilert Taddigs, Holger Wilken und Tido Kleen über den Wettkampf-Platz offenkundig. Lange Zeit haderte der Feldobmann des Friesischen Klootschießerlandesverbandes Hans-Georg Bohlken und suchte nach Kompromissen. Jetzt ist es amtlich: Zum traditionsreichen 25. Feldkampf zwischen Oldenburg und Ostfriesland zieht es die Friesensportler auf den Segelflugplatz nach Bohlenbergerfeld statt nach Neustadtgödens.

Doch die Arbeit des Teams um Abbo Georgs, Wilhelmshavener Kreisvorsitzender, ist nicht umsonst: Die Wilhelmshavener Friesensportler sind nach wie vor Gastgeber und zeichnen für die Organisation verantwortlich. Deshalb kam es am Neujahrstag auch zum Klootaufhängen, der offiziellen Herausforderung zum Feldkampf, vor der traumhaften Kulisse von Schloss Gödens.

Jugendbetreuer Bernd Tapkenhinrichs nahm als erster den Kloot in die Hand und forderte die Ostfriesen um Eilert Taddigs zum Kräftemessen. „Vor drei Jahren in Ardorf unterlagen wir denkbar knapp nach Metern, jetzt werden wir siegen; egal ob in Neustadtgödens oder Bohlenbergerfeld“, sagte Tapkenhinrichs selbstbewusst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Junioren, die am Sonnabend, 3. Januar, um 9 Uhr antreten, sehen sich die Ostfriesen um Mannschaftsbetreuer Holger Wilken als klare Favoriten, auch wenn in Europameister Stephan Runge aus Kreuzmoor und dem EM-Dritten Hendrik Rüdebusch aus Vielstedt-Hude große Namen für Oldenburg an den Start gehen.

Das Salz in der Suppe ist und bleibt jedoch der Hauptkampf am Sonntag, 4. Januar, ab 9 Uhr jetzt in Bohlenbergerfeld. Die Titelverteidiger aus dem Oldenburger Land um Feldobmann Hinny Harms hielten sich mit ihrer Euphorie allerdings noch moderat zurück.

Ostfrieslands Feldobmann Tido Kleen hat dagegen sehr genau hingehört und wittert gerade mit der Nominierung des Butenostfriesen Gerd Kleemann aus den USA die Möglichkeit, den Oldenburgern endlich wieder beizukommen. Ganz von der Hand zu weisen ist das nicht, hat Tido Kleen doch den amtierenden Europameister Frank Goldenstein und den Rekordhalter Stefan Albarus in seinem hochkarätigen Aufgebot.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.