Wilhelmshaven /Friesland Bei der von den Fußballkreisen Friesland und Wilhelmshaven erstmals gemeinsam ausgerichteten Vorrunde des Sparkassen-Cups für E-Junioren-Teams hat sich der spielstarke Nachwuchs von Frisia Wilhelmshaven in souveräner Manier den Siegerpokal gesichert. Die von Pana Raptis trainierten Talente waren im gesamten Verlauf ohne einen einzigen Gegentreffer geblieben und dominierten das Turnier.

Angetreten waren auf der Anlage des STV Wilhelmshaven am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein 15 Mannschaften – in der Mehrzahl aus Friesland. Indes fehlte der Nachwuchs des SV Wilhelmshaven unentschuldigt.

Die Teams, der der Einladung der Vorsitzenden der Qualifizierungsausschüsse, Thorsten Frers (Friesland) und Sven Lühr (Wilhelmshaven), gefolgt waren, gingen auf vier Spielfeldern auf die Jagd nach Bällen, Toren und Siegen. Eine Mannschaft bestand aus fünf Feldspielern und einem Torwart.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Mit Begeisterung und großem Einsatz spielten die Kinder ohne Schiedsrichter um den Sieg – das funktionierte einfach klasse“, lobte Thorsten Frers nach Turnierende. Auch Sven Lühr zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung. Unterstützt wurden die beiden in der Organisation von Andre Stoll und Thomas Liebe (beide STV), sowie Steffen Lühr (Trainer Kreisauswahl Wilhelmshaven).

„Ein Sonderlob geht diesmal an die Trainer“, betonte Frers: „Ruhig und ohne großes Eingreifen agierten sie am Spielfeldrand – vorbildlich!“

Die ersten neun Teams in der Endabrechnung der Vorrunde qualifizierten sich für die Zwischenrunde. Neben Turniersieger Frisia Wilhelmshaven kamen auf der STV-Anlage auch die Mannschaften des Heidmühler FC I, TuS Obenstrohe I, SG Sande/Gödens, TuS Büppel, ESV Wilhelmshaven, Heidmühler FC II, VfL Wilhelmshaven und STV Wilhelmshaven eine Runde weiter.

Die nachfolgende Zwischenrunde wird am Sonntag, 28. Mai, im Wangerland ausgespielt. Der dortige Sieger löst dann die Fahrkarte zum Endrunden-Turnier beim Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) in Barsinghausen.

Parallel nutzten die DFB-Trainer des Stützpunktes Jever, Jakob Schulze, Addi Maass und Henning Röbke, das Vorrunden-Turnier beim STV zur Sichtung talentierter Spieler des Jahrgangs 2006. Zur Eingangssichtung luden sie folgende Akteure ein:

Thanassis Tsiffiniotis, Nils Petereit, Conrad Luths, Fynn-Paco Lübben, Thorben Basan, David Nguyen (alle Heidmühler FC), Fabian Gebbert (VfL Wilhelmshaven), Tom Bolling, Thore Busch (beide TuS Obenstrohe), Jonas Dieken (FSV Jever), Jaron Boese, Finn Franzen, Kelvin Cao (alle TuS Büppel), Tim Kirchwegerer (SG Zetel/Bockhorn), Samir Gene (SG Sande/Gödens) sowie Arlind Januzi, Bennet Richter, Devian Ibisi, Tom Schubert, Ajdin Herovic und Marcel Heuer (Frisia Wilhelmshaven).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.