Dangastermoor /Obenstrohe /Zetel Mit Siegen haben die Fußballer der SG Dangastermoor/Obenstrohe III und des FC Zetel das Viertelfinale im Kreispokal erreicht. Bei der Spielgemeinschaft fiel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen.

SG Dangastermoor/Obenstrohe III - ESV Wilhelmshaven 5:2 (1:1/1:0). Eine umkämpfte Partie auf dem trotz des Regens überraschend gutem Geläuf lieferten sich der Kreisklassist und der Kreisligist. Die Hausherren gingen dabei nach 35. Minuten in Führung. Nach einem Ball von der Außenbahn setzte sich Niklas Kijek im Eins-gegen-Eins durch und beförderte den Ball ins Gehäuse. Im zweiten Abschnitt fiel dann der Ausgleich. Einen Freistoß der Gäste fälschte die Defensive der Hausherren unhaltbar ins eigene Tor ab.

„Danach hatten wir noch gute Chancen“, berichtete SG-Coach Sven Nittka. Doch ein möglicher Handelfmeter wurde nicht gepfiffen, eine vermeintliche Abseitsstellung dagegen schon. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Schiedsrichter Dennis Becker zeigte zunächst einem ESV-Spieler die Rote Karte, nur wenige Augenblicke später traf es SG-Keeper Fabio Plois. Dangastermoor hatte zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal gewechselt, ein Feldspieler musste somit zwischen die Pfosten. „Jonas Bobolz hat sich gleich freiwillig gemeldet“, sagte Nittka. Im anschließenden Elfmeterschießen wurde Bobolz dann zum Pokal-Held der Hausherren. Während die SG souverän verwandelte, schoss der ESV einen Ball ans Aluminium, einen weiteren hielt der SG-Feldspieler.

SV Phiesewarden - FC Zetel 1:5 (0:5). Bereits zur Halbzeit hatte der Kreisligist aus Friesland das Weiterkommen eingetütet. Gegen die Gastgeber aus der 1. Kreisklasse präsentierte sich die Mannschaft von Trainer-Duo Thomas Hasler und Wilko Eggers von Beginn an hochkonzentriert. Dennis Juilfs war es dann, der innerhalb von nur 20 Minuten für klare Verhältnisse sorgte. In der 13. Minute erzielte er die 1:0-Führung und legte bis zur 32. Spielminute (16. Minute/26./32.) noch drei weitere Treffer nach. Mit dem Halbzeitpfiff schlenzte in der 45. Minute noch Santy Bruns einen Ball aus 20 Metern in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der FC Zetel dann einen Gang runter, somit kam auch Phiesewarden zu Chancen. Eine davon nutzte Pierre-Steffen Heinemann zum Ehrentreffer der Hausherren (63.).

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.