Ein Treffen ehemaliger Vereinsvorsitzender und Vorstandsmitglieder hat der Vorstand des Kreissportbundes Friesland nach zwei Jahren im neuen Vereinsheim „Bistro am Deich“ des WSV Varel initiiert. Heinz Lange, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes, begrüßte die Gäste, unter ihnen den Ehrenvorsitzenden Wolfgang Busch, die Ehrenmitglieder Heinz Sopalla und Hans Franck sowie die stellvertretende Vorsitzende für Gleichstellung, Inse Wiechmann

. Die beiden ältesten Teilnehmer des Treffens waren Hermann Brocke vom Heidmühler FC und Anni Oetken vom TV Bockhorn mit 87 und 88 Jahren. Viele der eingeladenen Gäste waren Jahre oder Jahrzehnte ehrenamtlich in Sportvereinen oder Fachverbänden im Vorstand tätig und üben jetzt keine Funktionstätigkeit mehr aus. Heinz Lange würdigte ihren Einsatz und ihre Arbeit in den Vereinen, in denen sie auch weiterhin ihren Anteil nehmen. Bei Kaffee und Kuchen tauschte man seine Erlebnisse und Erfahrungen im vergangenen Vereinsleben aus. Nach dem unterhaltsamen Nachmittag, an dem auch die Vorsitzende des Kreissportbundes, Anita Dierks, und

Geschäftsführerin Angelika Rummel teilnahmen, war ein gemeinsamer Besuch des Museums „Spijöök“ als Abschluss vorgesehen. Im Kreissportbund Friesland sind 176 Sportvereine zusammengefasst. Seit 60 Jahren besteht der KSB.

Beim 15. Landesentscheid „Schüler lesen Platt“ hat Eilert Ohlenbusch vom Lothar-Meyer-Gymnasium Varel den zweiten Platz belegt. Dafür wurde er am Mittwoch von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ausgezeichnet, die den Plattdeutschen Lesewettbewerb zusammen mit dem Kultusministerium organisiert hat. Varels LzO-Direktor Klaus Blum überreichte gestern im Beisein von LMG-Direktorin Astrid Geisler und dem Fachobmann für Plattdeutsch, Ulrich Kropp, 150 Euro an die Schule und ein Präsent an Eilert Ohlenbusch. Der 18-Jährige aus Conneforde besucht die 13. Klasse und hat seit dem achten Schuljahr regelmäßig an Plattdeutschen Lesewettbewerben teilgenommen. Plattdeutsch sprechen hat Eilert auf dem elterlichen Hof gelernt, Plattdeutsch lesen von seinem

Vater. Da in der Landwirtschaft nach wie vor viel Plattdeutsch gesprochen wird, kommen dem künftigen Landwirt Eilert Ohlenbusch seine Sprachkenntnisse sicherlich zu gute.

Zum neunten Mal durfte die Obenstroher Schützin Hannelore Bolte, die für den SV Etzhorn und SV Hahn startet, bei den Deutschen Meisterschaften in München-Hochbrück Medaillen in Empfang nehmen. Es war ihre neunte Medaille, ein Ziel, dass sie sich gesetzt hatte. Dieser Erfolg war nur durch fleißiges Training zu erreichen. Die zu den Favoriten zählenden Altersdamen des SV Etzhorn Doris Landwehr, Hannelore Bolte und Marianne Vallan wurden mit der Mannschaftswertung von 1754 Ringen im Kleinkaliber 50 Meter liegend Vizemeister. Dem noch nicht genug: Hannelore Bolte belegte im Einzel von 46 Teilnehmern den dritten Platz mit 587 Ringen, eine sehr gute Leistung und somit war die Bronze Medaille gesichert. Vier weitere Wettkämpfe folgten, doch da blieben die Platzierungen

bescheiden. „Man kann nicht in allen Disziplinen gleich gut sein, das hat sich auch bestätigt“, erklärte Bolte. „Vieles wäre auch nicht möglich gewesen, wenn ich nicht eine große Unterstützung des Vereins „Stoppelmarkt’’ Vechta gehabt hätte. Ich hatte die Gelegenheit in einem voll elektronisch ausgestatteten Schießstand diese Disziplin ausgiebig zu trainieren. Besonders bedanke ich mich bei meinen Trainern und bei meinem Heimatverein Obenstrohe.“

Die aktiven Pkw-Turnierfahrer des Automobil-Touring-Clubs (ATC) Varel und Friesische Wehde im ADAC sind beim letzten Wertungslauf der Saison im emsländischen Emlichheim gestartet. Dort belegte Wilke Burmester bei den Experten den zweiten Platz. In der Klasse der Neulinge war Stefan Ley siegreich. Nach drei Durchgängen standen auch die Endergebnisse des Automobil-Turniersport-Pokals des ADAC Weser-Ems sowie die niedersächsischen Landesmeisterschaft fest. In der ADAC-Wertung belegte Wilke Burmester den dritten Platz und qualifizierte sich für den Norddeutschen Endlauf am 29. September in Sehnde, wo er sich noch für den Deutschen Endlauf qualifizieren kann. Als Ersatzfahrer ist Jonny Oldag dabei. In der niedersächsischen Landesmeisterschaft wurde Wilke Burmester Vizemeister

vor Jonny Oldag. Jürgen Schröder belegte Rang fünf. Zum Lauf der Westdeutschen Meisterschaft am kommenden Sonnabend in Rodenkirchen konnten sich Wilke Burmester, Jonny Oldag, Stefan Ley sowie Fritz Buchtmann qualifizieren. Bei dieser Veranstaltung starten die besten Fahrerinnen und Fahrer aus den ADAC-Regionalclubs Weser-Ems, Ostwestfalen/Lippe, Westfalen und Nordrhein.

Mitglieder der CDU Varel haben sich mit Blick auf den geplanten Industrie- und Gewerbe-Campus (IGC) Varel in Südoldenburg umgesehen. Im interkommunalen Gewerbegebiet „Ecopark“ nahe der A 1 in Emstek informierte sie Geschäftsführer Jürgen Felbinger über die Entwicklung des seit den 90er Jahren bestehenden Gewerbeparks. An der Info-Tour nahmen Peter Möller, Ingo Langer, Peter Nierrad, Karl-Heinz Bäker, Peter Tischer, Bernd Redeker, Jürgen Rathkamp

und Reinhardt Berndt teil.kop/hp

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.