+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 25 Minuten.

Neue Bundesregierung
SPD, Grüne und FDP haben Koalitionsvertrag unterzeichnet – die wichtigsten Vorhaben

Heidmühle Die Nachwuchskicker der D1-Jugend des Heidmühler FC haben das Double perfekt gemacht: Nachdem die Fußballer des Trainertrios Manuel Greff, Michael Walter und Andreas Barre – wie berichtet – bereits die Kreismeisterschaft gewonnen hatten, konnten sie sich nun auch noch im vereinsinternen Endspiel um den Kreispokal durchsetzen.

Ausgetragen wurde das Pokalfinale gegen die D2-Junioren des HFC auf dem heimischen Rasen am Klosterpark. Gegen die favorisierte D1 wollten sich die von Reinhold Schneider und Björn Riemann trainierten D2-Spieler nicht einfach überrollen lassen und lieferten dem Kreismeister einen Kampf auf Augenhöhe. Mit taktischer Disziplin und guter Defensivarbeit setzten sie sich zunächst erfolgreich gegen die Angriffe ihrer Clubkollegen zur Wehr.

Erst nach der Pause (0:0) konnte die D1 aufdrehen und siegte dank der Treffer von Fynn Riemann, Finn Schlalos, Marius Preissinger und Lasse Patelt noch mit 4:0. „Es freut mich sehr, dass die Mannschaft ihre Konzentration aufrechterhalten konnte“, sagte D1-Trainer Manuel Greff. „Den Kindern geht in der Saisonendphase eine Menge durch den Kopf, da sind Zeugnisse, da stehen neue sportliche Herausforderungen an, da gibt es Probetrainings für andere Mannschaften. Aber die Jungs haben sich nicht beeindrucken lassen, großes Kompliment.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einziger Wermutstropfen für die erfolgshungrigen HFC-Talente: Die Bezirksmeisterschaft, für die sich die D1 als Kreismeister qualifiziert hat, findet am 22. Juni zeitgleich mit der ebenfalls erreichten Endrunde des Vereins-Cups von Werder Bremen statt. Die schwierige Entscheidung fiel schließlich zugunsten des vom Bundesligisten gesponserten Wettbewerbs aus: Anders als bei der Bezirksmeisterschaft dürfen die Mannschaften beim Werder-Cup in voller Besetzung spielen, so dass an der Weser dann alle HFC-Spieler zum Einsatz kommen können.

„Da die Jungs im Winter auch die Hallenmeisterschaft gewinnen konnten, haben sie mit dem Pokal auch schon so eine Art Triple erreicht, auf das sie zu Recht mächtig stolz sein können“, erläuterte Co-Trainer Michael Walter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.