FRIESLAND Nach der HSG Varel III trifft jetzt der TuS Cäciliengroden in der Handball-Landesklasse der Männer auf die HSG Blexen-Nordenham. Mit dem MTV Jever II und der HSG Friedeburg-Burhafe stehen sich am späten Sonnabend zwei „alte Rivalen“ gegenüber.

TuS Cäciliengroden - HSG Blexen-Nordenham: Sind die Cäciliengrodener bereits „reif“ für die Auseinandersetzung mit dem Tabellenführer? Zwar gewannen die Müller-Schützlinge am letzten Spieltag beim Schlusslicht Tura Marienhafe II mit 34:25-Toren, konnten dabei aber nicht immer überzeugen. TuS-Coach Karl-Heinz Müller ist aber zuversichtlich, dass sich seine Schützlinge gegen den Spitzenreiter „anders ins Zeug legen“ werden. „Im kommenden Spiel sind wir sowohl in der Abwehr als auch im Angriff über die voll Distanz gefordert“, erläuterte Müller seine Einschätzung des Gegners. (Anpfiff Sbd. 18 Uhr Sande).

MTV Jever II - HSG Friedeburg-Burhafe: Mit welchen Spielern können beide Mannschaften am Sonnabend auflaufen? Beim MTV II zeichnet sich eine weitere „Entspannung“ ab, so dass Coach Micha Reitzenstein einen kompletten Kader aufbieten kann. Er hat allerdings offen gelassen, ob er auch in diesem Spiel auf Routiniers aus der „Dritten“ zurückgreift. Bei den Friedeburgern herrscht angesichts der vielen verletzten Spielern eine größere Personalnot. Aber auch dort stehen Trainer Axel Wolf erfahrene Akteure aus der Reserve zur Verfügung, so dass auf die Zuschauer eine spannende Partie wartet (Anpfiff Sbd. 20 Uhr Jahnstraße).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG Varel II - HSG Wilhelmshaven II: Die Gastgeber haben dieses Spiel für Sonntag vorgesehen, weil Trainer Klaus Koring dann alle Stammspieler einsetzen kann. „Es gibt keine Kollision mit unserer Reservemannschaft“, berichtet Koring. Nach wie vor besteht auch zwischen diesen beiden Vareler Teams eine Spielerabstellung. Können die Gastgeber mit ihrem stärksten Aufgebot antreten, muss der jadestädtische Trainer Wolf Deußen erst einmal abwarten, welche Spieler sich aus seinem 22-köpfigen Aufgebot zum Wochenende bei ihm zurückmelden. Viele der jungen Akteure aus der Jadestadt befinden sich aus beruflichen und studienbedingten Gründen nicht ständig vor Ort. (Anpfiff Stg. 13 Uhr Obenstrohe).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.