Varel /Jever In den Landsligen der Nachwuchshandballer lagen bei den friesländischen Teams Freude und Enttäuschung wieder dicht beisammen.

A-Jungen: HSG Varel-Friesland - TV Dinklage 30:22. In den ersten 20 Minuten verlief die Partie noch ausgeglichen, dann stellte HSG-Coach Ralf Koring die Deckung von einer 6:0-Abwehr auf eine offensivere 3:2:1-Variante um – und damit die Weichen auf Sieg. „Der Gegner kam damit gar nicht zurecht, zudem war das Zusammenspiel zwischen Abwehr und unseren Torhütern gut“, bilanzierte Koring. Nach der Pause (11:9) fanden die Vareler zudem im Angriff durch eine taktische Umstellung gegen die passive 6:0-Abwehr der Gäste besser ins Spiel, so dass der HSG-Trainer all seinen Akteuren Spielanteile geben konnte.

THC Westercappeln - HG Jever/Schortens 39:30. Der Tabellendritte war für die Friesländer eine Nummer zu groß. Durch die vierte Niederlage in Folge verharrt die Mannschaft von Trainer Andreas Jakumeit auf dem achten Tabellenplatz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

B-Jungen: Elsflether TB - HG Jever/Schortens 30:26. Nach der überflüssigen Niederlage schlichen die Gäste mit hängenden Köpfen vom Feld, hatten sie in den letzten 20 Minuten der Partie doch zugleich auch wohl die ersehnte Meisterschaft verspielt. Tabellenführer HSG Nordhorn (21:9 Punkte) hat drei Spieltage vor dem Saisonende nun zwei Zähler Vorsprung vor der Mannschaft von HG-Trainer Reiner Schumacher. Dabei hatten die Friesländer furios begonnen und über 5:0 zur Pause mit 18:13 geführt. Nach der 40. Minute (24:21) häuften sich allerdings die Fehler bei den Angriffen, die viel zu früh abgeschlossen wurden.

C-Jungen: HSG Varel-Friesland - JSG Wilhelmshaven 29:30. In einem Spiel auf hohem Niveau schenkten sich beide Mannschaften nichts. „Die Spieler aus Wilhelmshaven haben aber in ein paar Situationen etwas schlauer reagiert, das hat am Ende den knappen Eine-Tore-Unterschied ausgemacht – sonst wäre eine Unentschieden gerecht gewesen“, analysierte HSG-Trainer Peter Kalafut nach der Partie.

A-Mädchen: HG Jever/Schortens - SW Osterfeine 21:18. Durch den knappen Heimerfolg gegen das Schlusslicht aus Osterfeine, zugleich vierter Sieg in Folge, bleibt die Mannschaft von Trainerin Barbara Staszewski (22:8 Punkte) dem Tabellenzweiten VfL Oldenburg II (23:7) dicht auf den Fersen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.