Varel /Obenstrohe Großer Jubel beim BV Varel: Das Bezirksklassen-Badmintonteam des BVV hat am vorletzten Spieltag mit zwei Heimsiegen Meisterschaft und direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. Ernüchterung herrschte indes beim TuS Obenstrohe: Nach zwei hohen Niederlagen muss man nun bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern.

Doch der Reihe nach: Die Vareler waren mit einem ungefährdeten 7:1-Sieg im Spitzenspiel gegen den bis dahin ärgsten Verfolger SG Hundsmühlen/Bloherfelde II fast perfekt in den Heimspieltag in der BBS-Sporthalle am Panzenberg gestartet. Lediglich im gemischten Doppel mussten sich Michael Mense und Lena Lindenblatt mit 12:21, 19:21 ihren Gegnern Holger de Wall und Gabriele Duwe geschlagen geben.

Ansonsten gaben die Vareler nur noch einen Satz gegen die Gäste ab, die durch die Niederlage im Gipfeltreffen auf Rang drei abrutschten. So behauptete sich Varels Matthias Leitz mit 21:13, 19:21 und 22:20 gegen Markus Buse. Mehr Gegenpunkte ließen die stark aufspielenden Gastgeber nicht zu.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Obenstroher als klarer Außenseiter auf die SG Hundsmühlen/Bloherfelde II und unterlagen am Ende klar mit 1:7. Dabei hatten sich die TuS-Spieler zwar in drei Spielen bis in den dritten Satz sowie in einigen Durchgängen bis in die Verlängerung vorgespielt, aber am Ende konnten sie sich dafür nicht belohnen.

So verloren Arne Richter und Werner Krehl im zweiten Männerdoppel 15:21, 21:18, 11:21 ebenso im Entscheidungssatz, wie Nicole Neuber und Nadja Gasic im Frauendoppel (21:16, 19:21, 18:21) sowie Christian Arndt und Nadja Gasic im gemischten Doppel. Letztere hatten nach einem 21:11 und 11:21 im dritten Satz völlig den Faden verloren (2:21).

Das erste Männerdoppel von Guido Neuber und Christian Arndt ging in zwei knappen Sätzen mit 17:21, 21:23 verloren. Auch in den Männereinzeln war nichts Zählbares zu ergattern. Das Fraueneinzel ging kampflos an Nicole Neuber.

Im anschließenden Lokalderby gegen den ungeschlagenen und klar favorisierten Nachbarn aus Varel war für die Obenstroher noch weniger zu holen – alle Spiele gingen bei der 0:8-Niederlage sehr deutlich verloren. Nur im ersten Männerdoppel konnten Guido Neuber und Christian Arndt nach einem 12:21 gegen Dominik Helms und Sascha Reimers zumindest den zweiten Satz mit 22:24 ausgeglichen gestalten.

Den einzigen Satzgewinn für die Obenstroher verbuchte Guido Neuber im ersten Männereinzel bei der 21:16, 13:21, 15:21-Niederlage gegen Dominik Helms. Derweil siegten die BVV-Doppel Matthias Leitz/Michael Mense sowie Lena Lindenblatt/Bianca Pils und Mense/Lindenblatt jeweils glatt in zwei Sätzen. In den Einzeln ließen auf Vareler Seite Bianca Pils, Matthias Leitz und Sascha Reimers ebenfalls nichts anbrennen.

„Gegen den Ersten und Zweiten hingen die Trauben deutlich zu hoch für uns“, bedauerte Obenstrohes Guido Neuber. Da am letzten Spieltag mit dem Oldenburger TB I noch ein harter Brocken auf den TuS wartet, gilt es im Rückspiel gegen den Oldenburger TB II unbedingt zu punkten, um den fünften Tabellenplatz zu sichern.

Den Varelern ist indes der Meistertitel angesichts des großen Vorsprungs in der Tabelle nicht mehr zu nehmen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.