Büppel Die Oberliga-Fußballerinnen des TuS Büppel haben am Sonntag ihr Spiel gegen den bisher sieglosen Aufsteiger und Tabellenvorletzten SV Olympia Uelsen zwar mit 3:2 (2:1) gewonnen, müssen aber nun vier weitere Ausfälle beklagen. Anna Jöstingmeier, Annika Fittje, Marike Werner und Lena-Sophie Rusin verletzten sich zum Teil so schwer, dass ein Einsatz am kommenden Sonntag bei Union Meppen ausgeschlossen sein wird.

Bereits in der 18. Minute musste Büppels Trainer Uwe Katzky erstmals wechseln: Fittje, die bereits angeschlagen aufgelaufen war, wurde durch Michelle Röseler ersetzt. Auch Werner ging angeschlagen ins Spiel, quälte sich aber über 90 Minuten.

Büppel hatte zwar viele Torchancen, doch nur Angelina-Michelle Wunder hatte die Nerven, ihre Farben mit 2:0 in Front zu schießen (20., 43.). Allerdings brachte dieser Vorsprung keine Sicherheit ins Spiel, denn noch vor der Pause verkürzte Uelsen durch Lea Kohlmann (45.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild kaum. Uelsen konnte nicht, der Liga-Vierte Büppel wollte nicht. Eher zufällig fiel der Treffer von Jöstingmeier zum 3:1 (63.). Dann musste Rusin mit einer Oberschenkelverletzung passen. Büppel spielte fortan mit zehn Spielerinnen weiter, weil die noch angeschlagene Franziska Simon geschont werden sollte. Kurz darauf fiel der erneute Anschlusstreffer durch Kohlmann (3:2, 85.).

Als dann Anna Jöstingmeier mit letztem Einsatz den Ausgleich verhinderte, wurde sie so schwer verletzt, dass sie mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste (89.). Nun kam Simon doch aufs Feld, damit Büppel nicht zu neunt agieren musste. In der 91. Minute musste dann auch noch Imke Heibült verletzt vom Platz. Mit neun Spielerinnen rettete Büppel den Sieg aber über die Zeit.

„Ich hoffe, dass es bei Anna nichts Schlimmeres ist. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo der dünne Kader seinen Tribut fordert“ beklagte Katzky die missliche Personalsituation. „Wir müssen sehen, was sich in dieser Woche ergibt und wer gegen Meppen wieder auflaufen kann.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.