Büppel Zwei Siege, ein Remis, eine Niederlage: Seit der Übernahme des Traineramtes durch Marcel Salomo haben die Regionalliga-Fußballerinnen des TuS Büppel sieben von zwölf möglichen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Dieser unterm Strich positive Trend soll an diesem Sonntag ab 14 Uhr im Duell beim Tabellennachbarn VfL Jesteburg fortgesetzt werden. Mit einem Auswärtssieg würden die Friesländerinnen (20 Punkte) im Klassement sogar bis auf einen Zähler an die Gastgeberinnen aus dem Landkreis Harburg (24) heranrücken.

„Natürlich spielen wir auf Sieg“, betont Salomo und ergänzt: „Wenn die Damen an die Leistung der letzten 20 Minuten beim 2:2 gegen den FC St. Pauli anknüpfen können, den Abstiegskampf diesmal von Beginn an annehmen und ihr Potenzial abrufen, dann haben wir gute Chancen, was Zählbares mit nach Hause zu nehmen.“

Die glänzend in die Saison gestarteten Jesteburgerinnen, die zu Beginn der Spielzeit sogar die Tabellenspitze zierten, sind inzwischen zwar bis auf den achten Platz abgerutscht, stellen mit nur 24 Gegentreffern aus 18 Spielen aber noch immer die beste Abwehr der der Regionalliga Nord. Großen Anteil daran haben zwei junge, kopfballstarke Innenverteidigerinnen beim VfL-Team, das weitere kampfstarke und groß gewachsene Spielerinnen aufweist. Zuletzt bezwang die Elf von Laura Jungblut, Torfrau und Spielertrainerin in Personalunion, auswärts den Drittletzten TuS Schwachhausen mit 3:1 – was natürlich auch den Büppelerinnen im Abstiegskampf in die Karten spielte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Hinspiel zwischen den TuS-Frauen und Jesteburg war Ende Oktober in Neuenwege torlos geendet. Dabei hatten sich die Gastgeberinnen von den früh pressenden VfLerinnen nicht aus der Ruhe bringen lassen und zudem deren gefährliches Flügelspiel weitestgehend unterbinden können. Allerdings konnte Büppel aus einem klaren Chancenplus vor der Pause kein Kapital schlagen. Nach dem Seitenwechsel hielt Torfrau Jürina Kocks mit zwei starken Paraden die Punkteteilung fest.

„Die Mannschaft hat unter der Woche im Training gut gearbeitet“, lobt Salomo. Zudem kann der TuS-Coach am Sonntag in Jesteburg personell aus dem Vollen schöpfen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.