Büppel Die Regionalliga-Fußballerinnen des TuS Büppel haben in ihrem ersten Saisonspiel eine 1:4-Niederlage bei Titelaspirant Hannover 96 einstecken müssen. „Das Ergebnis spiegelt definitiv nicht ansatzweise das Spiel wider“, ärgerte sich Büppels Trainer Emin Tenikeci. Hinzu kam aus seiner Sicht, dass das Schiedsrichtergespann nicht gerade seinen besten Tag erwischt hatte.

Entgegen allen Vermutungen bot die junge Büppeler Mannschaft dem Meisterschaftskandidaten von Beginn an Paroli. Zum Entsetzen von Tenikeci kassierte sein Team nach 13 Minuten den 0:1-Rückstand durch Hannovers Hannah Lena Kamm. „Die Spielerin war mindestens ein bis anderthalb Meter im Abseits. Das hätte das Gespann sehen müssen“, sagte Tenikeci. Doch der Pfiff von Schiedsrichterin Laura Panetta blieb aus. Die Führung der Gastgeber beeindruckte den TuS nur wenig. Bereits in der 24. Minute gelang Büppel der verdiente 1:1-Ausgleich, als Franziska Simon Hannovers Torfrau Aaliyah-Milene Thomas keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Jetzt waren die Friesländerinnen am Drücker – allerdings nur 120 Sekunden, dann zeigte Panetta zum Unmut von Tenikeci auf den Elfmeterpunkt im Büppeler Strafraum, als eine Hannoveranerin nach einem Kontakt mit einer Büppelerin zu Boden ging. „Das war ein ganz normaler Körpereinsatz und kein Foulspiel. Wenn die Schiedsrichterin schon pfeift, hätte sie meiner Spielerin auch die gelbe Karte zeigen müssen“, ärgerte sich Tenikeci. Bente Marie Bode ließ sich die Chance jedenfalls nicht entgehen und brachte das Team aus der Landeshauptstadt erneut in Führung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erneut Bode erhöhte nach 39 Minuten auf 3:1 für die Gastgeberinnen. Vorausgegangen war allerdings ein falscher Einwurf, so Tenikeci, der Hannoveranerinnen. „Es tut mir für mein Team Leid. Ein Punkt wäre nach dieser Leistung verdient gewesen“, erklärte der TuS-Coach und lobte vor allem seine Torfrau Lara Wilke, die das eine oder andere Mal glänzend parierte.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gäste dann noch einmal alles. „Es war ein Spiel auf ein Tor“, so Tenikeci. Mit dem 4:1 in der 56. Minute erstickte Luisa Katharina Derke allerdings jegliche Hoffnungen bei den Büppelerinnen. Hinzu kam, dass Tenikeci kurz vor und nach diesem Treffer mit Kaya Niemeyer (53.) und Lena-Sophie Rusin (60.) zwei Leistungsträgerinnen verletzt auswechseln musste.

Am Ende feierte Hannover den Sieg und die Tabellenführung. „Ich war von der Leistung meiner Spielerinnen angetan. Wenn die Tagesform bei uns stimmt, sehe ich keine Probleme mit dem Saisonziel Klassenerhalt“, so Tenikeci.

Tore: 1:0 Kamm (13.), 1:1 Simon (24.), 2:1, 3:1 Bode (26., FE, 39.), 4:1 Derke (56.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.