Büppel Drei Wochen vor dem Start ins große „Abenteuer Regionalliga“ haben die Fußballerinnen des Aufsteigers TuS Büppel am Freitagabend ein Testspiel gegen den alten Oberliga-Rivalen Union Meppen an der Hoheluchter Straße in Neuenwege ausgetragen. Das Team um Spielführerin Ann-Kathrin Wehmeyer setzte sich dabei mit klar mit 7:0 durch.

„Angesichts der harten Trainingswoche bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden“, bilanzierte Coach Mohammad Nasari, der das Team nach der Sommerpause von Theo Dedes übernommen hat (die NWZ berichtete): „Dennoch habe ich in dieser einseitigen Partie, in der Meppen keine einzige Torchance hatte, auch ein paar Defizite gesehen. Daher gilt es, im Training weiter an ein paar Stellschrauben zu drehen.“

Das erste Punktspiel in der dritthöchsten Spielklasse, in der die Büppelerinnen einen gesicherten Mittelfeldplatz anvisieren, steht am Sonntag, 26. August, auf dem Programm. Dann geht es um 13 Uhr zur TSG Burg Gretesch. „Es werden in dieser Saison 66 Punkte verteilt, und wir wollen uns als Aufsteiger möglichst viel Respekt erarbeiten“, erklärte Nasari: „Dabei habe ich der Mannschaft gesagt, dass wir kein Spiel verlieren, sondern vielmehr auch bei negativem Ausgang wichtige Erfahrungen sammeln werden, um es dann in der nächsten Partie besser zu machen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Regionalliga Nord kann Nasari gemeinsam mit seinem Trainerteam – Sorosh Nassiri, Theis Schmidt, Sonja Meinen – auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. So gab es nach der vergangenen Erfolgssaison in der Oberliga und dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft keinen Abgang zu beklagen. Im Gegenteil: Das TuS-Team wurde personell noch einmal verstärkt.

Eine von drei Zugängen ist Anna Zimmermann. Die 26-Jährige war in der vergangenen Saison noch für die SG 99 Andernach (Rheinland-Pfalz) in der zweiten Bundesliga aktiv und zuvor langjährige Spielführerin des 1. FFC Montabaur. Nach dem direkten Wiederabstieg der Andernacherinnen in die Regionalliga zog Zimmermann aus privaten Gründen an den Jadebusen. „Sie ist eine erfahrene und starke Spielerin, die in der Abwehr oder im Mittelfeld eingesetzt werden kann“, freut sich Nasari über diese spürbare Verstärkung der ohnehin schon spiel- und offensivstarken Mannschaft.

Ebenfalls neu dabei im TuS-Trikot sind zudem Rebecca Janßen (25) , eine variabel einsetzbare Mittelfeld-Spielerin vom Bezirksligisten Post SV Oldenburg, sowie die erst 18-jährige Mareke Lüers vom Bezirksligisten SV Eintracht Oldenburg, die als „Linksfuß“ die linke Außenbahn beackern und in ihrer sportlichen Entwicklung beim TuS den nächsten Schritt machen soll.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.