Büppel Die D-Juniorinnen des TuS Büppel haben in der Qualifikationsrunde der Fußball-Kreisliga den zweiten Platz erreicht. Das Team wurde zu Saisonbeginn im Sommer neu gegründet und zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Drei Spielerinnen der Regionalliga-Mannschaft des TuS sind gleichzeitig Trainerinnen der jüngsten Mannschaft von der Hoheluchter Straße. „Sie vermitteln ihre große Erfahrung aus hochklassigen Partien und haben damit einen großen Vorbildcharakter“, freut sich Abteilungsleiter Stefan Janßen.

Dass Angelina-Michelle Wunder, Franziska Simon und Femke Janßen zusätzlich noch eine Trainertätigkeit ausüben, sei nicht selbstverständlich. Schließlich trainieren sie selbst mindestens dreimal pro Woche. Hinzu kommt der Sonntag als Regionalliga-Spieltag. Bei Auswärtsspielen (zuletzt rund 300 km nach Kiel) stehen auch noch lange Bustouren an.

„Die jungen Spielerinnen der neuen TuS-Mannschaften danken es ihnen auf dem Platz und haben schnell zusammengefunden“, betont Stefan Janßen. Hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter SV Eintracht Oldenburg überwintern die D-Mädchen daher zufrieden als Vizemeisterinnen. Im Frühjahr startet dann die Meisterschaftsrunde, in der sich die TuS-Talente erneut als spielstarke Einheit präsentieren und möglichst viele Spiele erfolgreich gestalten wollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.