Büppel Die Oberliga-Fußballerinnen des TuS Büppel haben ihr Heimspiel gegen Meisterschaftsfavorit Union Meppen am Sonntag in einem packenden Duell mit 2:1 (0:0) verdient gewonnen. Damit kletterte die Mannschaft von Trainer Uwe Katzky auf den dritten Tabellenplatz – mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SV DJK Schlichthorst. Nun fordern die TuS-Frauen am nächsten Sonntag (14.30 Uhr, Sportplatz Hoheluchter Straße) den Tabellenführer im absoluten Spitzenspiel des siebten Spieltages heraus.

Zurück zur Partie gegen Meppen: In einer umkämpften Begegnung hatte sich in Neuenwege in der ersten Hälfte keine der beiden Mannschaften entscheidend in Szene setzen können, so dass man mit einem 0:0 in die Kabine ging. Selbst die Verletzung von Mareike Müller aufseiten der Friesländerinnen (11.) hatte die Katzky-Elf nicht aus dem Rhythmus bringen können.

Bei Müller war bei einem Zweikampf mit einer Gegenspielerin die Kniescheibe kurz herausgesprungen, so dass die Abwehrspielerin unter Schmerzen ausgewechselt werden musste. Franziska Simon nahm ihren Platz in der Innenverteidigung ein, und Anna Jöstingmeier besetzte die Position von Simon auf der linken Mittelfeldseite.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Büppelerinnen dann allerdings gleich in Rückstand, als Britta Kappel – wie ihre Zwillingsschwester Inga eine ehemalige Zweitligaspielerin – die 1:0-Führung für Meppen erzielte (46.). Die Büppelerinnen zeigten sich aber kaum irritiert.

Als Caroline Barr nach einer Ecke mit dem Kopf den Ausgleich erzielte (61.), kippte das Spiel zugunsten des TuS. Einen weiten Abwurf der Meppener Torhüterin konnte Annika Fittje aus 45 Metern Entfernung über die vorgerückte Union-Torhüterin zum 2:1-Siegtreffer im Netz unterbringen (75.). In den restlichen Minuten stand die Abwehr des TuS sicher und ließ nichts mehr anbrennen.

„Es war ein verdienter Sieg, wenngleich sich die Verletzung von Mareike Müller als schwerwiegend herausgestellt hat und wir somit noch enger zusammenrücken müssen“, bilanzierte Katzky. „Wir werden auf Mareike wohl bis Ende des Jahres verzichten müssen“, bedauerte er.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.