Bohlenbergerfeld „Bei uns ist die Welt noch in Ordnung“, umschreibt Ralf Felsch die Lage in der Luftsportgemeinschaft Waterkant-Zetel. Im Gegensatz zu anderen Vereinen läuft es nach Aussage des Vorsitzenden innerhalb der LSG nahezu reibungslos: „Wir können uns über mangelnden Zuspruch nicht beklagen, müssen dafür aber auch einiges tun. Wir sind mit einem breiten Auftritt in verschiedenen Bereichen sehr gut aufgestellt. Das trägt glücklicherweise Früchte.“

Insgesamt rund 120 Mitglieder, davon 70 aktive Segelflieger, gehören der Gemeinschaft an. Auch 14 Jugendliche sind auf dem Segelflugplatz in Bohlenbergerfeld aktiv. Einen Nachwuchsmangel gibt es nach Aussage von Felsch bei der Luftsportgemeinschaft trotz großer anderer Freizeitangebote nicht: „Da haben wir keine Probleme.“ Die Nachwuchssparte profitiert nicht zuletzt auch von dem erst kürzlich modernisierten Jugendheim, von allen „Villa Hügel“ genannt. Dort besteht für die jungen Leute auch die Möglichkeit, nach gemeinsamen Aktivitäten zu übernachten.

Das Wetter ist für den Betrieb auf dem Gelände in Bohlenbergerfeld der wohl alles entscheidende Faktor. Felsch: „Wir hoffen auf einen ostfriesischen Himmel mit weißen Wolken, dann sind die äußeren Bedingungen ideal.“ Der Verein verfügt über einen Motorsegler und sieben Segelflugzeuge. Die Saison hat gerade erst begonnen. In den Wintermonaten müssen die Flugzeuge gewartet und instandgesetzt werden. So werden von den Vereinsmitgliedern im Rahmen von ehrenamtlicher Arbeit unzählige Arbeitsstunden geleistet. Vorgeschrieben ist außerdem für jedes Flugzeug eine eingehende Prüfung durch den Landesverband Niedersachsen der Segelflieger. „Jedes Flugzeug wird auf Herz und Nieren untersucht und eingehend geprüft.“

Der Flugbetrieb beginnt Ende März und klingt Mitte Oktober aus. Jedes Wochenende sind die Vereinsmitglieder bei gutem Wetter in Bohlenbergerfeld aktiv. Im vergangenen Jahr lief es aufgrund der Wetterlage jedoch nicht immer nach Wunsch. Die Verhältnisse seien alles andere als ideal gewesen, erklärt der Vorsitzende: „Doch letztlich sind alle auf ihre Kosten gekommen.“ Herausragend sei im vergangenen Jahr im September die Veranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des Flugplatzes gewesen. Felsch: „Da konnten wir rund 3500 Gäste begrüßen mit 142 Rundflügen.“ Dieser Flugtag sei schon einmalig gewesen.

„Schnupperkurse“ bietet der Verein regelmäßig im Verlauf der Saison an den Wochenenden an. Der Vorsitzende: „Dann besteht die Möglichkeit, ganz ohne Verpflichtung und große Anstrengungen einmal ein Segelflugzeug vom vorderen Pilotensitz aus zu steuern. Man muss kein Vereinsmitglied sein und auch eine ärztliche Untersuchung ist nicht erforderlich.“

Die Dauer des Kurses ist auf einen Tag festgelegt, enthalten sind eine theoretische und praktische Einweisung sowie Segelflugstarts an der Winde. Am 28. und 29. Juli beteiligt sich die Luftsportgemeinschaft Waterkant-Zetel in Bohlenbergerfeld außerdem an der Ferienpassaktion des Gemeindejugendringes in Zetel.

August Hobbie Varel / Mitarbeiter
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.