Bockhorn Ausgelassen und Arm in Arm tanzten sie im Kreis – und auch die eine oder andere Bierdusche durfte nicht fehlen. Die Spieler des BV Bockhorn feierten am späten Freitagabend ausgelassen den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga. Soeben hatten sie mit einem überzeugendem 4:2 (2:0)-Sieg gegen den Tabellenvierten VfB Oldenburg II ihren Teil zum Ligaverbleib erfüllt. Durch die 2:3-Niederlage des TSV Ganderkesee beim Meister SV Atlas Delmenhorst (eine Stunde früher angepfiffen) hatte der Klassenerhalt der Bockhorner bereits während der 90 Minuten festgestanden.

„Ich freue mich sehr über den Klassenerhalt und ziehe den Hut vor meiner Mannschaft, die heute noch einmal alles rausgehauen hat. Die Rückserie hat sehr viel Kraft gekostet“, sagte der hochzufriedene Cheftrainer des BV Bockhorn, Thomas Hinrichs, nach dem starken Auftritt seines Teams vor mehr als 120 Zuschauern. Durch den Sieg kletterten die Bockhorner sogar noch vom 13. Tabellenplatz auf Rang zehn mit abschließenden 33 Punkten.

Über weite Strecken waren die Bockhorner die effektivere Mannschaft und kamen mit ihren schnellen Angreifern immer wieder gefährlich vor das Tor der VfB-Reserve. Bissig gingen die BVB-Spieler in die intensiven Zweikämpfe. „Wir haben von Anfang an hinten gut gestanden, waren griffig in den Zweikämpfen und haben sehr klug gespielt. In den wichtiges Phasen haben wir die Ruhe bewahrt“, lobte Hinrichs. „Meine Spieler, von denen einige ihre erste Bezirksliga-Saison gespielt haben, haben in der Hinrunde viel dazu gelernt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nachdem Stefan Reinke für die Bockhorner in der 18. Minute noch den Ball aus sehr aussichtsreicher Position über das Tor befördert hatte, traf Wilke Runkel in der 27. Minute nach einem Pass in die Tiefe allein vor dem Gäste-Keeper zum erlösenden 1:0 für den BVB. Im Parallelspiel zwischen Atlas Delmenhorst und Ganderkesee stand es zu diesem Zeitpunkt „nur“ 2:2. Bei einem Ganderkeseer Sieg und einer Bockhorner Niederlage wäre der BVB abgestiegen.

Der Treffer gab den Gastgebern großen Auftrieb. Nach einem Patzer vom Gäste-Torhüter Jannik Ruben Maas (etatmäßiger Angreifer), der den Ball nicht festhalten konnte, war Hilat Undav zur Stelle und schob ein zum 2:0 (33.). Bockhorns Schlussmann Johannes Bock rettete kurz vor dem Pausenpfiff mit einer überragenden Parade (lenkte den Ball an den Pfosten) nach einer Volley-Abnahme von Manuel Schicke die 2:0-Halbzeitführung.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Bockhorner das Geschehen. Hilat Undav ließ in der 51. Minute eine Einladung der Gäste aus. Auch Kapitän Patrick Degen verpasste das 3:0 in der 60. Minute, als er nur die Latte traf. Leon Walles vergab nur drei Minuten später die Großchance zum 1:2 für den VfB II, als er links am Tor vorbei zielte. Den Torschrei schon auf den Lippen hatten die Bockhorner Anhänger beim Schuss von Kevin Weidner, doch ein VfB-Spieler klärte per Brust auf der Linie (67.). In der 79. Minute war der kurz zuvor eingewechselte BVB-Keeper Immo Lammers mit einer starken Parade zur Stelle.

Für die Entscheidung sorgte schließlich Degen, der nach einem hohen Ball die Abstimmungsprobleme in der Oldenburger Defensive eiskalt nutzte und zum 3:0 einschob (80.). Zwar kamen die Gäste durch einen Schuss in die rechte Ecke von Oguzhan Dalan noch zum 1:3 (83.), doch Christian Künken verwertete nur zwei Minuten später eine Hereingabe von links durch Weidner zum 4:1. Mit dem Schlusspfiff (90.+2) kam der VfB II per Kopf durch Lars Skomarowsky noch zum 2:4.

Personelle Wechsel

Derweil wurde am Rande des Spiels bekannt, dass Bockhorns Urgestein Patrick Degen den Verein verlässt. Er wolle noch einmal ein bis zwei Klassen höher spielen, so der 27-Jährige, der seit Juli 2012 wieder für den BVB auflief. Er wurde mit großem Applaus bei seiner Auswechslung in der 88. Minute gefeiert. Zu welchem Club er wechselt, ist noch nicht geklärt. „Patrick hat seine beste Saison für uns gespielt und war ein richtiger Anführer. Er wird nicht nur auf dem Platz, sondern auch in menschlicher Hinsicht fehlen“, sagte Hinrichs. Auch Tom Gerdes verlässt den Verein. Er geht zum TuS Obenstrohe.

Das BVB-Trainerteam wird dagegen neu strukturiert. Da Chefcoach Thomas Hinrichs beruflich zu stark eingespannt ist, gibt er sein Traineramt ab und wird in der nächsten Saison als Teammanager fungieren. Neuer Cheftrainer wird Simon Theilmann, Co-Trainer wird Holger Schütz sein.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.