BOCKHORN Die Freude über den klaren Sieg war groß bei Trainerin Elisabeth Gründel. Angela Hechler im HSG-Tor zeigte eine starke Leistung.

von hans-h. schrievers BOCKHORN - Die Sporthalle Bockhorn ist offenbar für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Neuenburg-Bockhorn ein gutes Pflaster. Gegen den Aufsteiger TV Oyten II setzten sich die Gründel-Schützlinge mit 30:25-Toren durch. „Wir freuen uns über die beiden Punkte“, erklärte HSG-Trainerin Elisabeth Gründel nach dem Abpfiff.

Bange Frage vor dem Spiel nach dem Aufgebot: Gründel konnte dann doch auf Doris Janssen und Vanessa Behrend zurückgreifen. Dagegen fehlte erneut Katja Muschick. Aber auch Monika Stechow fiel nach einer Knieoperation aus. Angesichts des kleinen Kaders begannen die Gastgeberinnen nervös und nicht immer überzeugend. Bis zur 20. Minute entwickelte sich so ein ausgeglichenes Spiel, das aber über weite Strecken nicht begeistern konnte. In der Schlussphase der ersten Halbzeit setzten sich die Gäste noch auf 15:14 ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Halbzeit erinnerte Elisabeth Gründel an die letzten Trainingsinhalte. Die Mannschaft sollte zwar geduldig spielen, sollte jedoch durch eine erhöhte Laufbereitschaft Lücken für die verschiedenen Wurfpositionen schaffen. Bis zur 33. Minute gerieten die Neuenburgerinnen sogar mit 15:17-Toren in Rückstand. „Dann lief es aber plötzlich“, freute sich Gründel. Ihre Mannschaft nahm das Heft in die Hand. Der Gegner wurde mehrfach herausgelockt, so dass HSG-Kreisläuferin Stephanie Rull Raum für ihre Aktionen hatte. Sie hatte in dieser Phase großen Anteil daran, dass sich die HSG auf 21:17 absetzen konnte. Der Neuling stemmte sich zwar kurzzeitig erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Dank der vielen Paraden von HSG-Torsteherin Angela Hechler kamen sie aber nie dichter als drei Tore heran.

In der 50. Minute erlahmte schließlich die Gegenwehr der Gäste nach dem 27:22. Das war die Vorentscheidung, denn in den letzten Minuten konnte sich keine Mannschaft nochmals absetzen. In der Schlussphase wurden die Neuenburger A-Jugendspielerinnen Jantje Zimmermann, Jana Theilen und Saskia Sies verstärkt eingesetzt.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Angela Hechler, Anika Rull im Tor, Stephanie Rull (4), Vanessa Behrend (8), Alke Janssen (1), Maren Alberts (7), Claudia Behrens (5), Doris Janssen (3), Jantje Zimmermann (2), Jana Theilen, Saskia Sies.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.