+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Nach Niederlage von RB Leipzig
FC Bayern München ist deutscher Fußball-Meister

Varel In Bianca Pils (Altersklasse O 35) und Michael Mense (O 40) waren zwei Akteure des Badminton-Vereins Varel bei den norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen O 35 bis O 70 in Sachsen-Anhalt am Start – mit großem Erfolg für Bianca Pils.

In Burg war Bianca Pils im Mixed an der Seite von Maurice Niesner (BV Gifhorn) an Position zwei gesetzt. Durch einen verletzungsbedingten Ausfall begann das Turnier für die beiden im Viertelfinale. Mit 21:8 und 21:12 zogen sie gegen Riese/Gerst (LV Brandenburg) locker in die nächste Runde ein. Auch im Halbfinale lief beim eingespielten Duo alles rund. Mit 21:11 und 21:13 gegen Engelhardt/Ralf vom LV Schleswig-Holstein zog man ins Finale ein.

Dort trafen Pils/Niesner auf Schulz/Hockemeyer (LV Hamburg), im Vorjahr Dritte bei der DM in der O 35. „Somit waren wir gewarnt, doch an diesem Tag lief es einfach“, freute sich Pils. Dank eines 21:14 und 21:14 wurden die Varelerin und der Gifhorner als Jüngste der Altersklasse O 35 gleich im ersten Jahr Norddeutsche Meister.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dagegen war Michael Mense, der an der Seite von Silvia Grotelüschen (Großenkneten) zu seiner ersten Norddeutschen in der O 40 angetreten war, im Viertelfinale mit 12:21 und 17:21 gegen Wiechmann/Mählhop (LV Mecklenburg-Vorpommern) ausgeschieden.

In der Doppel-Disziplin spielte Michael Mense mit Mike Stemmler (Großenkneten) zusammen. In der ersten Runde ging es gegen Kern/Küspert (LV Bremen). „Leider fanden die beiden nur phasenweise zum Spiel und liefen immer einem Rückstand hinterher“, berichtet Pils von der Niederlage (11:21, 14:21).

Bianca Pils trat zusammen mit Karen Neumann aus Hamburg an. An zwei gesetzt, startete das Turnier mit der Begegnung gegen Gerst/Scheffler (LV Berlin). In dem Spiel mussten die beiden sich erst einmal aufeinander abstimmen. Trotzdem siegte man mit 21:13 und 21:16. Im Halbfinale klappte das Zusammenspiel immer besser. So wurde mit dem 21:16 und 21:10 gegen die Hamburgerinnen Barthel/Hockemeyer der Finaleinzug souverän perfekt gemacht. Nun ging es gegen Schlüter/Paulsen (LV Schleswig-Holstein) für Pils um den zweiten norddeutschen Meistertitel. Von Anfang an hoch konzentriert, ließ sie mit ihrer Partnerin dem Gegner keine Chance und sicherte sich mit 21:9 und 21:9 die Meisterschaft. Damit qualifizierte sich die Varelerin zugleich für die deutschen Meisterschaften (10. bis 12. Mai) in Berlin.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.