Astederfeld Sie haben keine Angst, nass zu werden, sind ehrgeizig und verstehen Spaß: Das sind die Eigenschaften der Starter bei der zweiten Luftmatratzen- und Badeinselregatta auf dem Königssee am Sonntag, 24. Juli. Um 15 Uhr startet der Wettbewerb. Es gehen Einzelstarter mit Luftmatratzen und Teams mit Badeinseln an den Start.

Die Veranstalter Peter Rusert und Christoph Groß freuen sich auf viele Teilnehmer und Zuschauer. Kurzentschlossene können sich noch anmelden bei Christoph Groß unter Tel. 0151/17259116, Tel. 04452/377 (tagsüber) oder Tel. 04452/8269 (nach 18.30 Uhr).

Ob mit Luftmatratze, Badeinsel oder Gummiboot: Alles ist erlaubt, mit Ausnahme von Schlauchbooten, solange die schwimmenden Untersätze allein mit Muskelkraft angetrieben werden. Nichtschwimmer sind ausgeschlossen, ansonsten kann jeder dabei sein, auch Kinder dürfen mitmachen, wenn es die Eltern erlauben. Für Kinder wird es eine Extraklasse geben. Es wird eine kleine Startgebühr erhoben. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Bockhorn/Zetel. Die Ehrenamtlichen passen nicht nur auf die Teilnehmer im Wasser auf, sondern bieten auch etwas für Kinder an – das Team um Kerstin Pollmann wird zum Beispiel das Maskottchen „Nobbi“ mitbringen. Die Kinder können bei der DLRG außerdem viel lernen. Spielerisch gibt es Information über Gefahrenquellen am Wasser, es werden Baderegeln erklärt und die Kinder werden motiviert, schwimmen zu lernen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der Regatta am Sonntag gibt es zwei Starterklassen: In der Klassen A treten Einzelkämpfer mit Luftmatratzen an. Die Klasse B ist eine offene Klasse – alles, was mit Luft gefüllt werden kann, bis auf Luftmatratzen und Schlauchboote, ist erlaubt. An den Start gehen können die Teams also auch mit Gummitieren, Gummipuppen, Autoreifen, Badeinseln und mehr. Es gilt aber: Wenn am Start mehrere Personen auf der Schwimmunterlage starten, muss auch die gleiche Anzahl an Personen im Ziel ankommen. Ansonsten gilt das Gefährt als nicht im Ziel angekommen. Jeder Teilnehmer nimmt auf eigenes Risiko teil und haftet für sich selbst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.