Varel /Jever Pünktlich vor den Osterferien haben die Nachwuchs-Handballer in den Landesligen die reguläre Saison beendet.

A-Jungen: HSG Varel-Friesland - HSG Delmenhorst 25:27. Wieder mal haben sich die Vareler gegen eine groß gewachsene 6:0-Abwehr sehr schwer getan. „Die Jungs mussten sich jedes Tor hart erarbeiten, da wir uns mit Würfen aus der zweiten Reihe schwer taten“, analysierte HSG-Coach Ralf Koring. Ab der 20. Minute fanden die Gastgeber aber besser ins Spiel, stellten in der Abwehr von 6:0 auf 3:2:1 um und verkürzten einen 3:9-Rückstand (15.) zur Pause auf 12:14.

Erneut zog der Tabellenzweite auf sieben Tore davon (17:24/46.), ehe sich die kampfstarken Friesländer in der 59. Minute wieder auf 25:26 herangekämpft hatten – zu mehr reichte es allerdings nicht. „Dennoch war das zum Abschluss der Saison noch einmal eine gute Leistung, die leider nicht belohnt wurde“, sagte Koring, der mit seinem Team Tabellensechster (15:21 Punkte) wurde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG Varel: Oltmanns (12 Paraden), H. Lübkemann - Mechau, J. D. Janßen 7, Straten 8, Hoffmann 2, W. Lübkemann 1, K. Brüning 6, Ging, Langner, J. Brüning 1.

OHV Aurich - HG Jever/Schortens 33:18. Wie erwartet gab es für die Mannschaft von HG-Trainer Andreas Jakumeit beim souveränen Meister aus Aurich nichts zu holen. Damit beenden die Friesländer eine durchwachsene Saison auf dem siebten Tabellenplatz (10:26 Punkte).

B-Jungen: HG Jever/Schortens - JSG Wilhelmshaven 19:20. In diesem Nachbarschaftsderby hatte das Team von Trainer Reiner Schumacher die große Chance auf den Titelgewinn, weil Spitzenreiter Nordhorn überraschend verloren hatte. Doch die Nerven der Friesländer hielten dem Druck nicht stand. So rannte die HG in der ersten Hälfte stets einem Rückstand hinterher, weil man zu oft am starken JSG-Torwart scheiterte oder sich technische Fehler leistete. Nach der Pause (7:9) lagen die Gäste bereits mit 18:14 in Front, ehe die HG zum 19:19 ausglich, in der hektischen Schlussphase aber selbst nicht mehr traf und Sekunden vor dem Abpfiff noch das bittere 19:20 kassierte.

HG Jever/Schortens: Bartels, Suttner, Gunstmann - Jacobs 8, Schwarzenberger, Hard, Schönheim 2, Mehrtens 6, Wolf 1, Koch 2, Schreiber.

A-Mädchen: HG Jever/Schortens - HSG Nordhorn ausgefallen. Die Partie wurde mit zwei Punkten für die Mannschaft der scheidenden HG-Trainerin Barbara Staszewski gewertet, weil die Gäste nicht angetreten waren. Die Friesländerinnen wurden Tabellendritter (26:10 Punkte).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.