VAREL Einen guten zehnten Platz belegte Steffen Herke beim 29. „Lop dwasch dörn“ in Wildenloh. Der Athlet vom TuS Zetel absolvierte den Cross-Lauf über 9000 Meter in einer Zeit von 40:04 Minuten und zeigte sich anschließend zufrieden mit seinem Ergebnis.

„Der Regen hatte der Strecke zugesetzt. Die Matschlöcher konnten in der ersten von vier Runden teilweise mit einem Sprung überwunden werden. Ab der zweiten Runde ließen die Kräfte nach, so dass es nur noch hieß: Bloß nicht stecken bleiben“, meinte Herke, der sich auch schon kürzlich beim 25. Oldenburger Citylauf nicht von den sintflutartigen Regenfällen und Sturmböen beeindrucken lassen hatte. Er lief den Halbmarathon in 1:30:45 Stunden und sicherte sich Platz zwölf der Altersklasse M 35. Ein starkes Halbmarathondebüt lief Petra Herke, die nach 21,1 km in 1:52:14 Stunden Zwölfte der W 40 wurde. Sigrid Abraham kam als 51. der Hauptklasse über 5 km (29:45) ins Ziel.

Der Lauftreff des Vareler TB beteiligte sich mit acht Aktiven in Oldenburg. Über 10 km war Andreas Schmidt schnellster VTB-Läufer. In 43:35 Minuten kam er in der M 50 auf Platz neun. Malte Geiger unterbot erstmals die „50-Minuten-Grenze“ (49:07, 24. M  35). Es folgten Marlen Webersinke (49:14, 6. W 45), Susanne Rostek (1:01:09, 35. W 40) und Helga Schmidt (1:04:44, 41. W 45). Beim Halbmarathon überzeugten drei VTB-Aktive. Uwe von Häfen (1:52:54, 75. M 45), Heiko Münkewarf (1:56:58, 133. M 40) und Evelyn Carstens (1:58:32, 12., W 35) blieben alle unter der magischen Zwei-Stunden-Grenze.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vom VTB-Triathlon waren 23 Athleten in Oldenburg am Start. Wolfgang Korzuschnik schaffte den Marathon in 3:56:06 Stunden. „Auf halber Strecke war ich mit 1:45 Stunden voll im Soll, dann machte mir das nasskalte Wetter zu schaffen“, erklärte er. Den Halbmarathon bewältigten Peter Thomas (1:50:51) und Andreas Cölsmann (1:52:22).

Beim 5-km-Lauf trumpfte wieder Alexander Korzuschnik mit Gesamtrang vier (17:16) auf. Auch Hanno Padeken (19:47) blieb unter der 20-Minuten-Marke, die Lorenz Fuglsang (20:12) nur knapp verfehlte. Ihnen folgten Tom Padeken (22:21), Maximilian Lohmüller (25:57), Shirley Siemer (25:31) und Schwester Marcella (26:04) sowie Lothar Pupkes (26:16) und Nicolai Wenzlaff (26:17).

Hand in Hand liefen Louisa Smidt und Katharina Lohmüller (28:35) ins Ziel. Es folgten Andrea Smidt (30:06), Melina Gautzsch (30:07) und Rieke Sieber (32:40) sowie Lena und Dieter Smidt (36:06). Beim Kinderlauf über 1000 Meter erhielten Lea-Marie Korzuschnik, Alexander Lohmüller, Bent Rabba und Konstantin Heßler eine Medaille.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.