+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Bombenanschlag in Mali
Mindestens 12 deutsche Soldaten verletzt

Friesland Die Würfel sind gefallen: Erwartungsgemäß haben Anke Klöpper (Upgant Schott) und Ralf Look (Großheide) vorzeitig den Gesamtsieg in der Championstour der besten Straßenboßler des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) perfekt gemacht. Daran konnte in der Frauenkonkurrenz auch der Tagessieg von Astrid Hinrichs aus Schweinebrück nichts ändern, die sich damit aber vor dem Finale am 22. Mai in Südarle große Hoffnungen auf die Silbermedaille machen darf.

Bei der vorletzten Tourstation in Esenshamm, genauer auf der alten B 212, hatten die Friesensportler eine hervorragend hergerichtete Wurfstrecke vorgefunden und honorierten dies mit sehr guten Leistungen. In der Männerkonkurrenz glänzten neben Toursieger Ralf Look mit 2023 Metern auch die beiden Zweitplatzierten Reiner Hiljegerdes (Halsbek) und Harm Weinstock (Rahe), die jeweils auf die Topweite von 1975 m kamen. Bei den Frauen setzte sich Hinrichs mit 1445 m nach einem packenden direkten Duell gegen Klöpper und Kerstin Friedrichs (Dietrichsfeld) durch.

Bei den Männern kamen die friesischen Vertreter an die besten Weiten diesmal nicht heran. So blieben Thorsten Held (Förrien-Minsen/1475 m), der Neuenburger Bert Stroje (Reepsholt/1472 m) und Nils Stulke (Grabstede/ 1456 m) außerhalb der Punkteränge. Die weiteren startberechtigten Aktiven aus Friesland hatten verzichtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das führende Männer-Trio trumpfte derweil mit exzellenten, sehenswerten Würfen auf. Nach fünf Würfen hatte Weinstock bärenstarke 1210 m auf der Werferkarte stehen. Unbeeindruckt arbeitete sich aber Hilljegerdes in der nächsten Dreierpaarung nach vorne. Der alte und neue Meister ließ sich davon jedoch nicht beirren. Der in Gelb als Letzter startende Look fand immer wieder die Ideallinie und stellte nach seinem zehnten Wurf einen neuen Streckenrekord in Esenshamm auf – 2023 m.

In der Gesamtwertung führt Look damit uneinholbar mit 99 Punkten. Dem Zweitplatzierten Weinstock (75) ist die Silbermedaille nicht mehr zu nehmen. Auch der Bronzeplatz ist für Hiljegerdes (59) fest vergeben. Auf dem undankbaren vierten Rang konnte sich Matthias Gerken (Kreuzmoor/37) immerhin noch über den sicheren Tourverbleib in der EM-Saison 2015/2016 freuen. Im Gerangel um die direkte Qualifikation für die nächste Saison der Championstour haben indes noch diverse Werfer die Chance, den Verbleib sicher zu stellen – darunter auch Bert Stroje (11./19 Punkte) und Thorsten Held (12./17 Zähler).

In der Frauenkonkurrenz hatte in Esenshamm gleich in der ersten Startpaarung Gudrun Osterkamp (Bensersiel) die Messlatte mit 1285 m hoch angelegt. Als Erste konnte Ulrike Tapken (Müggenkrug), FKV-Siegerin von 2012 auf dieser Strecke, mit 1297 m eine neue Bestmarke setzen und wurde damit am Ende Vierte in der Tageswertung. Noch etwas weiter ging es für die erfahrene Kerstin Friedrichs (Dietrichsfeld/1305 m).

In der letzten Paarung kam es dann zum erwarteten offenen Schlagabtausch der beiden Spitzenwerferinnen Hinrichs und Klöpper, die sich pikanterweise untereinander seit dem Championstour-Finale 2013 nichts mehr zu sagen haben. Damals hatte Hinrichs ihre Dauerrivalin entthront.

Im Topduell in der Wesermarsch wechselte die Führung hin und her. Nach dem neunten Wurf sah es so aus, als würde Klöpper einen weiteren Tagessieg erringen. Mit einem gigantischen Schlusswurf von 282 m meldete sich Hinrichs aber noch einmal zurück. Ihre Konkurrentin aus Upgant Schott fand zwar ebenfalls die Ideallinie, doch ihre Kugel blieb elf Meter hinter der Siegesweite der Schweinebrückerin zurück. Bei Hinrichs wurden 1448 m notiert, bei Klöpper 1437 m.

Am Gesamtsieg der Titelverteidigerin Klöpper mit 78 Punkten gab es aber nichts mehr zu rütteln. Dabei hatte Hinrichs zu Saisonbeginn nach dem zweiten Werfen noch mit 17 Zählern in Führung gelegen. Danach startete Klöpper allerdings durch. Mit 59 Punkten dürfte Hinrichs indes, wie im Vorjahr, die Silbermedaille nicht mehr zu nehmen sein. Rechnerisch fehlt ihr noch ein Punkt. Spannend bleibt der Kampf um Platz drei zwischen Martina Goldenstein (Moordorf/45) und Sandra von Häfen (Kreuzmoor/44).

Um die weiteren fünf direkten Startplätze für die nächste Championstour gibt es ebenfalls ein Gerangel. In Esenshamm gingen derweil aus friesischer Sicht Feenja Bohlken (Schweinebrück/19. mit 1141 m), Anja Küpker (Grünenkamp/23. mit 1036 m) und Fenna Gralfs (Wiefels/24. mit 920 m) leer aus.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.