Stimmen Zum Spiel
Defizite in Offensive brechen das Genick

Bild: Müller-Düring
Sehr enttäuscht: SG-Trainer Ivo WarneckeBild: Müller-Düring
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Altjührden Nach der 20:24-Heimpleite gegen den VfL Gummersbach II standen Spieler und Verantwortliche Rede und Antwort.

Ivo Warnecke (SG-Trainer): Nur sieben Tore gegen eine wenn auch super VfL-Abwehr sind natürlich zu wenig und machen, wie schon in den letzten Wochen, unsere Defizite im Angriff sichtbar. Das war sehr enttäuschend. Dabei haben wir im Training sehr gut und akribisch an den Dingen gearbeitet. Da haben die Jungs gute Wurfentscheidungen getroffen, aber in den Spielen fehlt dann einfach noch die Routine. In der zweiten Hälfte haben wir es dann mit der Brechstange versucht und das bis zum 15:17 auch toll gemacht, aber dann treten wir in Überzahl in den Kreis – das hat uns das Genick gebrochen. Allerdings stehen wir nach dem dritten Spieltag noch nicht mit dem Rücken zur Wand. Wir werden jetzt auch dieses Spiel genau analysieren und weiter an uns arbeiten. Nur dann ist es halt wichtig, dass wir das auch mal im Punktspiel umsetzen.

Maik Thiele (VfL-Trainer): Wir waren auf eine robuste Vareler Abwehr vorbereitet, haben aber selbst vor der Pause überragend verteidigt. Dazu kam auch ein sehr starker Torhüter. Mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, in der zweiten Hälfte gab es auch fragwürdige Zeitstrafen gegen uns , aber wir haben die Partie relativ sicher zu Ende gespielt. Ich bin äußerst dankbar für diese beiden Punkte, denn angesichts unseres Auftaktprogramms hätte es auch 0:12 Punkte heißen können. Unser Ziel ist der Klassenerhalt; und das kann noch eine ganz enge Kiste für uns werden.

Helge Janßen (SG-Kapitän): Vom Kämpferischen her müssen wir uns keinen Vorwurf machen. Das Problem ist und bleibt der Angriff. Aus dem Rückraum muss einfach mehr kommen, auch das Timing muss besser werden. Wir müssen die Außen und Kreisspieler besser ins Spiel kriegen sowie die einfachen Fehler abstellen. Wir sind viel zu oft nach vorn gerannt und haben dann einfach den Ball weggeworfen.

Das könnte Sie auch interessieren