Handball
SG startet mit Kracher in Saison

Vor der Heimpremiere bangen die Gastgeber um den Einsatz diverser angeschlagener Spieler. Der Anwurf in Altjührden erfolgt an diesem Samstagabend um 19.30 Uhr.

Bild: Müller-Düring
Mit diesem Kader strebt Aufsteiger SG VTB/Altjührden den Klassenerhalt in der dritten Liga West an.Bild: Müller-Düring
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Altjührden Auf Los geht’s los: Mit einem echten Heimspiel-Kracher starten die Handballer der SG VTB/Altjührden an diesem Samstag in die neue Saison 2018/2019. Schließlich gibt beim direkten Wiederaufsteiger in die dritte Liga mit dem Leichlinger TV gleich einer der ganz großen Titelfavoriten seine Visitenkarte ab. Der Anwurf in der Manfred-Schmidt-Sporthalle erfolgt um 19.30 Uhr.

Während die Vareler auch angesichts eines runderneuerten Kaders (sechs Abgänge, sechs Zugänge) und spielstarker Konkurrenz in der West-Staffel den Klassenerhalt zum Saisonziel erklärt haben, gehören die Leichlinger seit Jahren zu den Top-Teams und wollen in dieser Saison erneut unter die besten Fünf.

„Keine Frage, wir sind krasser Außenseiter“, gibt sich Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters vor der schweren Heimpremiere keinen Illusionen hin. Nicht jedoch, ohne kämpferisch hinzuzufügen: „Wir wissen aber, dass wir zu Hause ein unangenehmer Gegner sein können.“

Dies solle ohnehin das Credo der verjüngten, noch nicht eingespielten Vareler Mannschaft beim Unternehmen Ligaverbleib sein. „Unser Ziel muss es sein, mit unserer Art Handball zu spielen, den Gegner auf unser Niveau herunterzuholen“, betont Deters in Abwandlung eines Zitates von Fußballcoach Jürgen Klopp. Viel werde dabei von der Abwehrarbeit abhängen, die den gegnerischen Angreifern das Leben so schwer wie möglich machen soll.

Die Endphase der Saisonvorbereitung ist sowohl bei den Varelern als auch bei den Leichlingern äußerst holprig verlaufen. Während SG-Coach Ivo Warnecke aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen um den Einsatz gleich mehrerer Spieler bangt, darunter wichtige Akteure wie Kai Schildknecht (Grippe), Kevin Langer (Knie) oder Jonas Rohde (Schulter), sorgten die LTV-Verantwortlichen kurz vor Saisonbeginn für einen Paukenschlag. So trennten sich die Gäste aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis überraschend von ihrem langjährigen Trainer und Manager Frank Lorenzet und schlugen damit hohe Wellen.

„Ob diese Trennung jetzt gut oder schlecht für uns ist, mag ich nicht beurteilen“, sagt Deters: „Fakt ist: Nominell müssten uns die Leichlinger überlegen sein, da sie über viele sehr gute, erfahrene Einzelspieler verfügen, die auch schon höherklassig ihre Qualitäten gezeigt haben.“

Gecoacht wird das Leichlinger Team, das vor einer Woche in der ersten Runde des DHB-Pokals gegen den Bundesligisten SC DHfK Leipzig beim 26:45 absolut chancenlos war, bis auf Weiteres von Björn Aust, dem etatmäßigen Co-Trainer. Er kann gegen Varel personell fast aus dem Vollen schöpfen und unter anderen auch auf Henning Padeken zurückgreifen. Der gebürtige Vareler läuft nach einem längeren Auslandsaufenthalt wieder für den LTV auf und kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Doch auch er muss sich dort auf harte Gegenwehr einstellen. Denn trotz klar verteilter Rollen wollen die Hausherren mit ihren Fans im Rücken die Leichlinger so lange wie möglich ärgern.

Der SG-Kader

Zugänge Dennis Summa (SG Achim/Baden), Kai Schildknecht, Lukas Brötje (beide VfL Edewecht), Jonas Rohde (VfL Fredenbeck), Thor Koch Søndergaard (DK/Nøvling IF), Teis Danielsen (DK/IK Frem).

Abgänge Oliver Staszewski (OHV Aurich), Jochen Toepler, Martins Libergs (beide Karriereende), Fabian Hartwich (SG Schwanewede/Neuenkirchen), Joke Brüning, Justin Herrmann.

Kader Levin Stasch, Patryk Plaszczak (beide Tor), Kevin Langer, Dennis Summa, Thor Söndergaard, Jonas Rohde, Lukas Brötje, Lucas Rüdebusch (alle Rückraum), Helge Janßen, Kai Schildknecht, Lasse Thünemann (alle Kreis), Jan-Uwe Behrends, Patryk Abram, Kevin Straten, Teis Danielsen (alle Außen).

Trainer Ivo Warnecke. Co-Trainer Ralf Koring. Sportlicher Leiter Christoph Deters. Betreuer Hans Hieronymus, Thorsten Pilger. Teamarzt Dr. Mathias Schulz. Physiotherapeut Piet Ligthart, Dennis Ligthart. Geschäftsführer (HSG Varel-Friesland UG) Piet Ligthart. Saisonziel Klassenerhalt. Titelfavoriten Leichlinger TV, HSG Krefeld, Longericher SC, Ahlener SG.

Das könnte Sie auch interessieren