Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen  gesperrt
+++ Eilmeldung +++

Unfall Bei Delmenhorst
Auto gerät unter Sattelzug – A28 in Richtung Bremen gesperrt

Altjührden Ungewohnte Bedingungen wird es für die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden bei ihrem Auswärtsspiel am Samstag, 18.30 Uhr, beim TuS Rotenburg geben. Das einzige Mal in dieser Saison muss die Mannschaft von Trainer Christian Schmalz ohne Haftmittel auskommen.

„Wir haben uns darauf die gesamte Woche intensiv vorbereitet“, berichtet Coach Schmalz. Sowohl in den Trainingseinheiten als auch in einem Testspiel am Dienstag gegen das Landesliga-Team der HG Jever/Schortens mussten die SG-Spieler ohne die geliebte Backe auskommen. Trotz der akribischen Vorarbeit rechnet Schmalz mit einer „schwierigen Aufgabe“. Schließlich präsentierte sich Rotenburg in der vergangenen Spielzeit als echte Heimmacht, holte zehn der insgesamt elf Saisonsiege vor heimischem Publikum.

In diese Saison sind die Gastgeber – trotz zweier Heimspiele – noch nicht optimal gestartet und stehen mit 2:4 Punkten auf Rang zehn. „Wir werden das Spiel dort aber nur gewinnen, wenn wir konzentriert und mit vollem Einsatz in der Abwehr spielen,“ warnt der Sportliche Leiter Christoph Deters davor, den Gegner zu unterschätzen. Rotenburg verfüge über eine extrem starke Flügelzange und eine gut eingespielte Mannschaft, die besonders häufig das Tempospiel sucht.

„Wir wollen vor der zweiwöchigen Pause unsere kleine Serie von zwei Siegen in Folge weiter ausbauen“, gibt sich Trainer Christian Schmalz kämpferisch. „Durch die Ausfälle unserer Langzeitverletzten mussten einige Spieler zuletzt durchspielen und haben dennoch eine wirklich gute Leistung gezeigt“, sagt er. Die beiden Torhüter Rasmus Ots und Finn-Luca Schwagereit seien dazu ein sicherer Rückhalt. „Sie sind ein funktionierendes Torhüter-Duo, das sich gegenseitig unterstützt. Wenn es bei dem einen gerade nicht rund läuft, wird der andere eingewechselt und setzt dann seine Akzente.“

Auch in Rotenburg werden die beiden wieder im Kader stehen, in dem der SG-Coach – bis auf die Langzeitverletzten – alle Mann an Bord hat, auch wenn einige Spieler unter der Woche krankheitsbedingt nicht mitwirken konnten. „Wir wollen die beiden Punkte aus dem Habenhausen-Spiel gegen Rotenburg vergolden und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen,“ sagt Christoph Deters.

Auch ein Fan-Bus wird sich am Samstag, 15.15 Uhr auf den Weg nach Rotenburg machen. Noch sind einige Plätze frei, Anmeldungen sind unter info@handball-varel.de möglich.

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.