FRIESLAND Die Schiedsrichtervereinigung des Fußballkreises Friesland ist mit mehr als 100 Mitgliedern, von denen 80 aktiv pfeifen, gut aufgestellt. Bei der Jahreshauptversammlung wurde jetzt Rückschau auf eine überaus erfolgreiche Saison gehalten, in der über 2000 Spiele zu leiten waren und der Überalterung dank zweier Anwärterlehrgänge erfolgreich Einhalt geboten wurde. Viele Ehrungen verdienter Mitglieder und einige Wechsel im Ausschuss bestimmten den Ablauf.

Zu Beginn lobte Kreisvorsitzender Heinz Lange die erfolgreiche Arbeit der Schiedsrichtervereinigung. Er berichtete über Neues aus dem Verbandsgeschehen, erwähnte die engere Zusammenarbeit mit dem Fußballkreis Wilhelmshaven und fügte hinzu, der Verband strebe Reformen zu größeren Einheiten an.

Tätlichkeiten und bösartige Beleidigungen hätten auf den Fußballfeldern und an deren Rand leider erneut zugenommen, bedauerte Kreisspielausschussobmann Günter Neumann (Zetel). Vielfach seien daran auch Trainer, Betreuer und andere Vereinsmitarbeiter beteiligt gewesen. Allein in der Kreisliga habe man bis unmittelbar vor Saisonende schon 42 rote, 56 gelb-rote Karten und 983 Verwarnungen gezählt. Nicht viel weniger waren es in der 1. Kreisklasse.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Frieslands Gespanne mit Unparteiischen können sich sehen lassen. Sie haben in der Kreisliga überwiegend gute Leistungen gezeigt. Einige Schiedsrichter, wie der Zeteler Thorsten Hohmann, brachten es zu Einsätzen bis zur Landesliga. Auch der Austausch mit den Kreisen Ammerland und Wittmund funktioniere reibungslos. Der Altersdurchschnitt habe sich durch zwei Anwärterlehrgänge, darunter einer mit Wilhelmshavener Kameraden, verringert. Mit Wilhelmshaven wolle man ab 2013 in einem gemeinsamen Spielbetrieb noch enger zusammenarbeiten.

Bei den positiven Ereignissen der Saison seien die Verteidigung des Wanderpokals beim Fußballturnier der Auswahlmannschaften aus dem Bezirk Weser-Ems, das Schiedsrichterfest und eine gemeinsame Fahrt nach Berlin auf Einladung von MdB Karin Evers-Meyer hervorzuheben, hieß es.

Hartmut Braun (Zetel) und Johann Albers (Wangerland) schieden auf eigenen Wunsch aus dem Ausschuss aus und wurden verabschiedet. Im Kreis der Aktiven fehlen künftig auch Dieter Galski (Hooksiel), Ortwin Kozuchowski (Jever) und Erwin Bender (Heidmühle), die aus Altersgründen aufhörten.

Uwe Schneider (Zetel) gab einen Kassenbericht, und bei den Wahlen übernahm Günter Neumann wieder den Vorsitz und die Ansetzung der Schiedsrichter im Frauen- und Männerbereich. Sein Stellvertreter Andreas Kreye (Jever) besetzt die Jugendspiele. Gerd Rüst (Zetel) wurde neuer Lehrwart, und Uwe Schneider übernahm erneut Sonderaufgaben.

Geehrt wurden folgende langjährige Mitglieder, 10 Jahre: Thorsten Hohmann (Zetel), Manuel Kramer (Sande), Tim Jakublewski (Obenstrohe), Christoph Fano (Varel); 15 Jahre: Andrew Gilliam-Hill (Wangerland), Ludger Petroll (Varel); 20 Jahre: Ingo Höfer (Büppel); 25 Jahre: Uwe Schneider (Zetel); 30 Jahre: Gerold Bischof (Astederfeld), Stefan Bohnsack (Heidmühle); 40 Jahre: Hanfried Fisch (Jever); 45 Jahre: Horst Weber (Bockhorn).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.