Dass „der propagierte Untergang Dangasts nicht eingetreten“ ist, befand Bürgermeister Gerd-Christian Wagner bei der Jahreshauptversammlung des Kur- und Fremdenverkehrsverein. Die Vorsitzende Ulrike Hoffmann berichtete vom vergangenen Jahr. Osterfeuer, Flohmärkte, Laternenumzüge und Winterzauber fanden großen Anklang bei den Besuchern. Kurdirektor Johann Taddigs lobte den Einsatz des Kurvereins. Bei den Übernachtungen gab es ein Plus von sechs Prozent. Den Parkplatz nutzten 15 Prozent mehr Tagestouristen als im Vorjahr – und das verstärkt Dangasts dauerhaftes Verkehrsproblem. „Bei schönem Wetter werden wir überrannt“, sagte der Bürgermeister. „Da müssen und wollen wir ran.“ Der Kurverein wird jetzt in einer Arbeitsgruppe Lösungsvorschläge erarbeiten. Gut angenommen wird das neue online Buchungssystem der Kurverwaltung. Im Mai wird der Seekurpark offiziell eröffnet. Der Umbau des DLRG-Gebäudes am Strand ist in der Planung. Am Dangaster Hafen ist die Ufermauer marode, da wird sich was tun. In Sachen Hähnchenmaststall berichtete der Bürgermeister, dass der Antragsteller an seinem Vorhaben festhält und fehlende Unterlagen nachgereicht habe. Während der Versammlung wurden die Vorstandsmitglieder des Kur- und Fremdenverkehrsvereins in ihren Ämtern bestätigt. Ihm gehören Birgit Ostendorf, Berit Wodtke, Wolfgang Dirks, Jan Wichmann, Ulrike Hoffmann, Christof Brinkmann, Manfred Hoffmann und Johannes Klawon an.

Noch fitter werden wollen die Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden: Sie unterzogen sich bei ihrem Sponsor, der Jade-Apotheke in Langendamm, einem so genannten Zell-Check. „Für mich ist das leider schon Gewohnheit, dass viele Sportler verblüfft sind, wie substanzraubend Hochleistungssport ist“, sagt Experte Thomas Herrmann. „Das Blutbild kann manchmal täuschen. Es ist völlig in Ordnung und dennoch fühlen sich Sportler oder auch Kunden schlapp“, weiß Apothekerin Maren Wieting. Thomas Herrmann ergänzt: „Entscheidend ist, was in der Zelle ankommt.“ In den nächsten Tagen erhalten die Handballer ihre Auswertungen und entsprechende Handlungsanweisungen. SG-Kapitän Helge Janßen zeigte sich angetan von dem Zell-Check: „Ich bin für so etwas aufgeschlossen.“

Ihre Jahreshauptversammlung hatte nun die Guttempler-Gemeinschaft „Graf Bentinck“. Dieses Jahr war es eine besondere Versammlung, denn die Gemeinschaft feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Die 1. Vorsitzende, Antje Stührenberg, zeigte sich zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Es gab mehrere Bildungsfahrten und Teilnahmen an Seminaren und Freizeiten. Nach den Wahlen stand fest, dass der neue Vorstand auch der alte ist: Antje Stührenberg bleibt Vorsitzende, ihr Vertreter ist Klaus-Dieter Otte, der zugleich für die Suchthilfe zuständig ist. Schatzmeister ist Jürgen Schlörholz, Schriftführerin Anna Kriesten. Fred Hauschildt ist Bildungsleiter und für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Zudem wurden die Kassenprüfer Werner Hartmann und Margret Otte bestätigt. Die Vertreter zum Landesverbandstag in Hoya werden kurz zuvor bestimmt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf ein erfolgreiches Jahr schaute auch der Briefmarkensammler-Verein Varel bei seiner Jahreshauptversammlung zurück. Der 1. Vorsitzende Udo Klün begrüßte an diesem Abend mehr als die Hälfte aller Mitglieder. In ihren Berichten gingen die Vorstandsmitglieder auf die erfreulich verlaufenen Großtauschtage und Sammlerflohmärkte ein. Jeweils weit mehr als 350 Besucher konnten begrüßt werden. Zum Ende der Veranstaltungen sicherten sich zudem viele Gäste gleich wieder Tische für den nächsten Termin. Vom Nordwestdeutschen Philatelistenverband Elbe-Weser-Ems erhielt der Verein wiederholt den Pokal für den stärksten Mitgliederzuwachs im vergangenen Jahr. Kassenwart Jürgen Pape berichtete, dass die Rücklagen etwas weniger geworden sind, aber der Mitgliedsbeitrag nicht angehoben werden muss. So wird auch weiterhin nur ein Jahresbeitrag von 24 Euro € fällig. Der Bericht der Kassenprüfer Heinz Smidt und Bernhard Jünger betonte die mehr als ordnungsgemäße Kassenführung und führte ohne weitere Aussprache zur Entlastung des Vorstandes. Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an. Für die nächsten Tausch- und Klönabende (jeweils am 1. Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Frieso-Raum der Weberei) werden auch weiterhin Vereinsmitglieder in Kurzvorträgen über Aspekte des Briefmarkensammelns berichten.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.