Zetel Die ersten Schausteller stehen schon mit ihren Fahrzeugen auf dem Markthamm, die Mitarbeiter des Bauhofes haben alle Hände voll zu tun und bei Marktmeister Olaf Oetken laufen jetzt auf der Zielgeraden alle Fäden zusammen: In einer Woche startet der Zeteler Markt und der Ortskern wird zu einem riesigen Festgelände.

Damit alles reibungslos abläuft, müssen zum Beispiel an vielen Stellen Umleitungsschilder angebracht werden, damit die Autofahrer ihren Weg um den Markt herum finden. Außerdem müssen auch die Besucherströme geleitet werden: Die Mitarbeiter des Bauhofs sperren zum Beispiel private Grundstücke mit Bauzäunen ab, damit sich die Marktbesucher nicht in die Gärten verlaufen.

Auch die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung auf dem Festgelände muss sichergestellt, Bushaltestellen müssen eingerichtet und der zentrale Müllplatzes muss hergerichtet werden. Das sind nur einige Aufgaben, die der Bauhof der Gemeinde Zetel nach Absprache mit der Marktverwaltung zu erledigen hat. Marktmeister Olaf Oetken freut sich, dass alles Hand in Hand gehe und die Mitarbeiter voll motiviert seien. „Ein Dank geht natürlich auch an alle Anlieger, die während der Veranstaltung mit den Beeinträchtigungen leben müssen, aber es gibt kaum Beschwerden. Auch hier merkt man, dass die Zeteler hinter ihrer Veranstaltung stehen“, sagt Olaf Oetken.

Die ersten Schausteller sind schon angereist, und jetzt geht es auf die Zielgerade. Olaf Oekten sagt: „In der nächsten Woche könnte es eng werden, da die Märkte in Bremen und Aurich ausklingen. Dann reist die Masse der Gewerbetreibenden mit ihren Wagen an.“ Dann heißt es für Olaf Oetken und seine Crew: „koordinieren und organisieren“. Den Gewerbetreibenden müssen die Plätze für ihre Geschäfte zugewiesen werden. Die entsprechenden Vorbereitungen sind bereits getroffen, jetzt geht es in den nächsten Tagen bis zur Eröffnung um die „Feinabstimmung“.

Eröffnet wird der Zeteler Markt am Samstag, 9. November, 15 Uhr auf dem Ohrbült. Der Feuerwehrspielmannszug Zetel-Neuenburg und die Musik- und Showband Grabstede sorgen für Musik, Bürgermeister Heiner Lauxtermann wird das Fass anstechen, es gibt Freibier und zum Schluss der Eröffnung noch Musik mit der Millrose-Jazzband aus Winschoten. Weiter geht der Markt am Sonntag, 10. November, Montag, 11. November, und am Mittwoch, 13. November.

Rund 100 Geschäfte wurden für den Markt zugelassen. Für den traditionellen Vieh- und Pferdemarkt am 13. November haben zudem rund 60 fliegende Händler und sonstige Geschäfte den Zuschlag erhalten. Es ist den Verantwortlichen wieder gelungen, einen Mix aus Tradition und Hightech für die Besucherinnen und Besucher zu bieten. Als absolute Neuheit kann das Fahrgeschäft „Mr. Beat“ präsentiert werden. Oetken: „Das Fahrgeschäft ist ein echter optischer Hingucker und verspricht schnellen und rasanten Fahrspaß.“

Im Bereich der Gastronomie ergibt sich in diesem Jahr eine Änderung, da der Bayernzeltbetreiber, der den Zeteler Markt über Jahrzehnte die Treue gehalten hat, aus gesundheitlichen Gründen den Zeltbetrieb eingestellt hat. Als Ersatz wurde in diesem Jahr das Friesenzelt der bekannten Schaustellerfamilie Böseler verpflichtet.

August Hobbie Varel / Mitarbeiter
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.