Jever Pünktlich zum „Luther-Jahr“ anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums startet die Bibliothek des Mariengymnasiums ihre Ausstellung zum Thema „Alles in Luther: Die Reformation im Spiegel der Bibliothek des Mariengymnasiums“. Dazu öffnet die Bibliothek erstmals am Sonntag, 19. Februar, ab 11 Uhr ihre Türen zu einer Vernissage unter der Führung von Lokalhistoriker Hartmut Peters und Bibliotheksleiterin Dr. Anja Belemann-Smit.

Verschiedene historisch besonders wertvolle Stücke werden dabei aus dem Archiv geholt, die sonst nur selten zu sehen sind: Mehrere Flug- und Streitschriften aus den Anfängen des Reformationsgeschehens von Melanchthon, Bucer, Bugenhagen, Güttel und anderen Autoren aus den 1520er Jahren, die das entscheidende Medium zur schnellen Verbreitung der neuen Glaubenssätze darstellten.

Auch vom Reformator Martin Luther selbst liegen einige Zeugnisse vor. Beispielsweise seine berüchtigte Schmähschrift „Von den Jüden und ihren Lügen“ aus dem Jahr 1543.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben den zahlreich präsentierten „Luther-Bibeln“ werden auch die „Lübecker Bibel“ aus dem Jahr 1494 oder die „Emder Bibel“ aus dem Jahr 1562 zu sehen sein, die auf Luther-Übersetzungen zurückgreifen.

Im Jeverland setzte die Reformation unterdessen 1527 als eine Art Graswurzelbewegung bei zunächst nur wenigen lutherisch beeinflussten Pastoren ein, die erst nach einigen Jahren Anerkennung bei der Regentin Maria von Jever fanden. Der zögerliche reformatorische Verlauf bis hin zu der ersten gedruckten jeverschen Kirchenordnung von 1562 und der Übernahme der Oldenburger Kirchenordnung 1576 lässt sich in der Ausstellung anhand der einzelnen Objekte nachvollziehen.

Die in der Bibliothek aufbewahrte Gelehrtenbibliothek des Remmer von Seediek (gest. 1557), führender Verwaltungsbeamter der Herrschaft Jever zur Zeit von Fräulein Maria, spiegelt die Gedankenwelt der Umbruchzeit wider.

Einzelne prächtige Drucke aus dem Remmer-Regal werden auch gezeigt. Die Handschrift der Pastorenbekenntnisse im Jeverland anlässlich des Augsburger Interim von 1548, die Rolf Schäfer 2013 ediert hat, ist ein einzigartiges Dokument. Es ermöglicht wie kein anderes in Deutschland einen tiefen Einblick in die Fläche des reformatorischen Glaubens.

Ferner werden in der Bibliothek erste handschriftliche Kirchenordnungen gezeigt, eine dreisprachige Bibel, die 1596 in der jeverschen Kirche in Gebrauch genommen wurde, und auch Gesangbücher aus diesen Zeiten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.