Jever „Das war ein wunderbarer italienischer Abend. Schade, dass die Gäste aus Cullera noch nicht da sind und mitfeiern konnten“, sagten Herbert und Käthe Schützig, die sich wie Rainer Dabitsch schon rechtzeitig einen Platz auf dem Kirchplatz reserviert hatten.

„Es ist schön, dass Gastronomen Initiativen ergreifen und Jevers Veranstaltungsprogramm musikalisch bereichern“, lobten wie viele auch Thea und Ernst Juilfs sowie Elke Vredenborg die Reihe „Jever-Altstadt-Live“ auf dem Kirchplatz.

„Una Festa Sui Prati – Eine Party auf der Wiese“: Der Hit, den Adriano Celentano 1967 komponierte, und viele andere Ohrwürmer gehörten zum Repertoire Roberto Pennisi zum Abschluss der Open Air-Saison auf dem Kirchplatz. Von A wie Adriano Celentano bis Z wie Zucchero Fornaciari sang Roberto Pennisi unvergleichlich rockig und zart, mit herbem Schmelz: einfach italienisch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein minutenlanges Gemeinschaftssingen mit dem umwerfenden Text „ohoohoohooho“ bediente aufs Schönste der Wunsch nach kommunikativem Wohlgefühl und dazu gab es Polonaise und Tanz zwischen den Tischen. Da ging es dann natürlich nicht ohne Zugabe, mit der sich Roberto Pennisi bei seinen fast 300 Gästen nach dem Marienläuten bedankte.

Franco Oglialoro, der diesen Abend als Zusatzveranstaltung inszeniert hat, war überwältigt von der Stimmung. Das Konzept, den Kirchplatz zu einem gastronomischen Anziehungspunkt mit Live-Musik zu machen, geht auf, meinte Thomas Lottmann.

Als Organisator der „Live-Musik“ am Kirchplatz versicherte er, dass es auch 2017 wieder den Musik-Sommer gibt, für den schon die Musikgruppen angeschrieben wurden. Von der Bereitstellung einer „Open Stage“ für junge Künstler bis zu einem Reggae Festival reicht die Bandbreite der Ideen für das kommende Jahr.

Ca. 2500 Besucher kamen dank vieler warmer Sommerabende zu den zehn Veranstaltungen der Reihe. Unterstützung erhielten die beiden Kirchplatz-Gastronomen erstmalig vom Stadtmarketing. Für die Gage der Künstler sorgten neben der obligatorischen Hut-Runde zahlreiche Sponsoren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.