SCHOOST In der Waldschänke spielt sich derzeit die geradezu „unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäse“ ab. Heute Abend gibt es die nächste Vorstellung.

Von Martin noormann SCHOOST - Ein verlorener Schuh und eine defekte Leiter am Morgen nach einer Premierenfeier sind ein Indiz, dass es bei der Geselligkeit der örtlichen Bühne oder aber danach recht turbulent zugegangen sein muss. Noch mehr Kopfzerbrechen aber bereitet der verschwundene und vermutlich der Pfarrköchin Eugenie (Cordula Staack) gestohlene Stinkerkäse, und dieser muss auf dem schnellsten Wege wieder her. Daraus möchte die Pfarrköchin die Lieblingsspeise für ihren Pfarrer machen, dessen Rückkehr von einer Wallfahrt kurzfristig erwartet wird.

Mit diesen Vorgaben beginnt das humorvolle Stück „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs“ der Theatergruppe Schoost, die am Freitagabend in vollem Haus in der Waldschänke Schoost eine gelungene Premiere feierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hier war nun Dorfpolizist Siegmund Stratmann (Reiner Kieckbusch) gefordert, der seine Ermittlungen bei Schreiner Sepp Habersetzer (Heinz Erks) aufnahm, aber zunächst ohne Ergebnis blieb. Dabei zeigten beide Herren einige Blessuren, so dass sie an dem Geschehen in der vorgehenden Nacht nicht ganz unbeteiligt schienen.

Auf der Suche nach ihrem Stinkerkäse tauchte auch Köchin Eugenie auf und verbreitet pikante Details. So hatten in dunkler Nacht zwei Männer in ihrem Schlafzimmer eine Rangelei und seien letztlich in ihr Bett „geplumpst“. Dabei ist nur schwer vorstellbar, dass es dabei um die Gunst von Eugenie gegangen sein könnte.

Nur Sohn Frank Habersetzer (Frank Bretting) betrachtet das Geschehen gelassen und verweist süffisant darauf, dass sein Vater die Uniformhose des Polizisten und dieser die Beinkleider des Vaters trägt. Beim erneuten Hosentausch platzen natürlich die Frauen Pauline Habersetzer (Nicole Even-Tykiel) und Klara Stratmann (Hannelore Schmollmann) ins Geschehen und können sich die peinliche Situation nicht erklären. Sie vermuten, dass ihre Ehepartner es in der vergangenen Nacht mit der ehelichen Treue wohl nicht so genau genommen hatten.

Dann taucht auch noch Bühnenleiter Hugo Harms (Thomas Staack) auf und berichtet von einem heraus gebrochenen Fensterladen an seinem Hause und davon, dass seine Tochter Evi Harms (Anke Heller) unsittlich berührt wurde.

Als die Tochter allerdings wenig später in die Handlung kommt, wird der Eindruck relativiert. Sie will mit den beiden lädierten Herren eine lustige Nacht verbracht haben. Damit ist die Situation völlig ungeklärt und die beiden in erster Linie beteiligten Herren kommen in arge Not. Nach dem reichlichen Genuss geistiger Getränke können sie sich an Einzelheiten nicht mehr erinnern. Es folgen noch weitere amüsante Szenen, bis sich auch die Geschichte mit dem verschwundenen Käse endlich aufklärt.

Den Ausgang der schwungvollen Handlung um die vertauschten Hosen und den gestohlenen Käse können Theaterfreunde nach der gestrigen zweiten Aufführung am heutigen Montag oder aber am Freitag und Sonnabend, 20. und 21. April, jeweils ab 20 Uhr und am kommenden Sonntag, 22. April, ab 16 Uhr in der Waldschänke Schoost erleben. Restkarten gib es noch bei Alma Wilken, Tel. 04461/ 84560.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.