Varel Das Hospiz in Varel baut auf die Unterstützung der Bürger – und das gleich in doppelter Hinsicht: Denn wer das neue Haus der Hospiz- und Palliativarbeit „Zum Jadebusen“, das derzeit auf dem ehemaligen Kasernengelände in Varel entsteht, unterstützen möchte, kann sich einen Hospizbaustein sichern. Die können nämlich gegen eine kleine Spende erworben werden und werden schließlich auch Teil des neuen Gebäudes. An drei Stellen zieren die Klinkersteine mit den Namen ihrer Spender dann die Fassade des Hauses.

Die ersten Steine sind dort bereits zu sehen, aber die Außenwand hat noch reichlich Platz – insgesamt rund 40 Quadratmeter. Das reicht für etwa 2000 Hospizbausteine, die ersten 1000 sind schon fertig. Die Aktion brachte bereits Spenden in Höhe von 70 000 Euro ein. Untergebracht werden die Klinker an den beiden Ecken an der der Straße zugewandten Seite und an einer Wand neben dem Eingang. „Man kann damit seine Verbundenheit zu dem Haus ausdrücken“, sagte Irene Müller, Geschäftsführerin der Mission Lebenshaus.

Hier gibt es die Klinker für das Hospiz- und Palliativhaus

Die Hospizbausteine können als bleibende Erinnerung an der Fassade untergebracht werden und mit zwölf Buchstaben versehen werden. Es ist Platz für ca. 2000 solcher Bausteine. Es kann auch eine zusätzliche Urkunde dazu ausgestellt werden. Zu bekommen sind sie am 9. Dezember ab 10 Uhr in der Famila-Passage und im Internet unter

    www.hhp-jadebusen.de

Die Aktion mit den Klinkersteinen wurde wegen der guten Resonanz zudem noch verlängert. Wer sich selbst noch einen solchen Stein sichern möchte, kann das unter www.hpp-jadebusen.de tun. „Es ist auf jeden Fall ein nachhaltiges Geschenk“, sagte Daniel de Vasconcelos. Schließlich rechne man mit einer Nutzung des Gebäudes für die kommenden 70 Jahre.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Solange wären dann natürlich auch die Namen der Unterstützer in der Fassade zu sehen. Die Klinker selbst halten noch erheblich länger.

Am Samstag, 9. November werden ab 10 Uhr außerdem Minister Olaf Lies, die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller, Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, Stadtratsvorsitzende Hannelore Schneider und Ratsmitglied Dominik Helms (alle SPD) die Hospizarbeit in der Famila-Passage unterstützen. An einem Stand können dort nicht nur die Hospizbausteine, sondern auch der Kalender „Vareler Stimmungen“ erworben werden.

Der Kalender wird seit mittlerweile sechs Jahren von Anke Kück von der Hospizbewegung in Zusammenarbeit mit der Hans-Joachim-Hoffmann-Stiftung und der Hospizbewegung Varel herausgegeben. Zu sehen sind darin Bilder aus Dangast, vom Mühlenteich und von der Krabbenpulerin, zu jedem Monat gibt es einen passenden Spruch.

Der Kalender ist für 15 Euro zu haben. Davon gehen fünf Euro als Spende an die Hospizbewegung. Der Kalender kann außerdem direkt bei der Hospizbewegung, der Kurverwaltung in Dangast, der Jade Apotheke in Langendamm, beim Friesländer Boten, bei der Feinen Weinkiste und beim Lebenssinnezentrum in Obenstrohe erworben werden.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.