Varel Klangschönheit und Vielseitigkeit der Klarinette stehen im Mittelpunkt des Konzerts am Freitag, 25. Oktober, um 20 Uhr, in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums, zu dem der Verein für Kunst und Wissenschaft (Kuwi) einlädt.

Zu Gast ist das Trio Schmuck, bestehend aus den beiden Klarinettistinnen Sayaka und Yumi Schmuck sowie dem Klarinettisten Sebastian Pigorsch. Das Konzert dauert etwa 90 Minuten. Der Eintritt für Kuwi-Mitglieder ist frei und beträgt für Gäste 10 Euro.

Ein Vorverkauf findet nicht statt. Die Kasse öffnet um 19.30 Uhr. Im Konzert des Trios Schmuck kommen drei Mitglieder der Klarinettenfamilie zum Einsatz. Neben der ,normalen’ Klarinette auch die Bassklarinette und das Bassethorn. Da fast keine Originalkompositionen für diese Besetzung existieren, bestehen die Programme der drei jungen Musiker aus eigens für Klarinetten geschriebenen Arrangements.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei spannt das für seine sprudelnde Spielfreude bekannte Ensemble einen Bogen von der klassischen Musik über den Jazz und den Tango bis hin zur Filmmusik. Der berühmte Klassiker, Wolfgang Amadeus Mozart, bewunderte die Wandlungsfähigkeit der Klarinette, seines Lieblingsinstruments, und schwärmte von ihren „herrlichen Effekten“. Und so beginnt das Konzert in Varel mit einem fünfteiligen Melodienreigen aus der Zauberflöte, darunter Taminos Liebesarie „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ und die „Rachearie“ der Königin der Nacht.

Nach zwei slawischen Tänzen von Antonín Dvořák erklingen ein zweites Mal Arrangements nach Opernmelodien Mozarts. Diesmal die Ariette des Cherubin aus: Die Hochzeit des Figaro („Sagt, holde Frauen“) und das Verführungsduett aus Don Giovanni („Reich mir die Hand mein Leben“).

In der zweiten Hälfte des Konzertabends stehen acht Titel aus Jazz und Filmmusik auf dem Programm, darunter „Take Five“, einer der bekanntesten Standards der Jazzgeschichte, und der melancholische Evergreen „Moon River“ aus dem Filmklassiker „Frühstück bei Tiffany“. Mit der Samba „Tico-Tico no Fubá“ und dem Tango „Nightclub 1960“ von Astor Piazzolla sind auch lateinamerikanische Rhythmen im Programm des Klarinettentrios Schmuck zu hören.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.