Varel Wie kann man das Vareler Frühlingsfest noch attraktiver machen? Diese Frage stellte sich Wirtschaftsförderin Dr. Meike Knop. Eine der Antworten liegt nun breitgefächert vor ihr auf dem Schreibtisch. „Auf der Drostenstraße präsentieren wir eine Kinder- und Familienmeile“, sagt sie und hält eines der neuen, bunten Werbeplakate hoch.

Vier Tage vollesProgramm in Varel

Freitag, 12. April: Um 16 Uhr eröffnet Bürgermeister Gerd-Christian Wagner das Frühlingsfest am „Musik-Express“ auf der Kreuzung bei der Schlosskirche. Mit dabei ist auch Varels Mühlenkönigin. Anschließend spielt die Gruppe „Moorland Pipes and Drums“ schottische Dudelsackmusik.

Samstag, 13. April: Um 13 Uhr beginnt der Flohmarkt (Aufbau ab 12 Uhr). Der Marktbetrieb startet um 14 Uhr. Am Nachmittag treten das Musik- und Majoretten-Corps „Frieso“ Varel und „Vorwärts“ Langendamm auf dem Marktgelände in der Innenstadt auf. Auf der Drostenstraße wird von 14 bis 18 Uhr eine Kinder- und Familienmeile aufgebaut.

Sonntag, 14. April: Die Schaustellergeschäfte öffnen um 11 Uhr. Bis 18 Uhr veranstalten viele Autohändler aus Varel und der Umgebung eine große Autoausstellung im erweiterten Innenstadtbereich. Dabei präsentiert Varels Mühlenkönigin Kerstin I. auch das neue Mühlenauto für die neue Majestät, die am Pfingstsamstag gekürt wird. Es wird vom Ford-Autohaus Tönjes mit Filialen in Neuenburg und Varel präsentiert. Die Fahrzeuge werden in der Neuen Straße, der Obernstraße sowie der Neumühlenstraße gezeigt. Auf dem Neumarktplatz ist eine Ausstellung von Oldtimer-Fahrzeugen vorbereitet. Der verkaufsoffene Nachmittag beginnt um 12 Uhr. Die Geschäfte dürfen bis 17 Uhr ihre Waren verkaufen. In der Drostenstraße gibt es einen Verkehrstag mit einer Fahrradcodierung, einem Überschlagsimulator und einem ADAC-Infostand. Zudem präsentiert sich die Jugendfeuerwehr Varel.

Montag, 15. April: Um 14 Uhr beginnt der Markttrubel. Die Schausteller des Vareler Frühlingsfestes laden ein zum Familientag mit ermäßigten Preisen und Sonderangeboten.

Das Angebot für junge und jung gebliebene Menschen bildet am Samstag, 13. April, von 14 bis 18 Uhr den Schwerpunkt der viertägigen Veranstaltung, die am Freitag, 12. April, von Bürgermeister Gerd-Christian Wagner eröffnet wird (Programm siehe Infobox). „Neben einer Hüpfburg werden interessante Programmpunkte die Kinder begeistern“, ist sich Knop sicher: Kinderschminken, ein Zauberer, Walking-Act „Der lustige EMU“, eine Ballonkünstlerin und Seifenblasenshow sowie Workshops und zahlreiche Stände mit Gewinnaktionen für die ganze Familie, unter anderem von der Nordwest-Zeitung.

Der Kinder- und Familien-Nachmittag ist aber nicht die einzige Neuerung, die Gäste zu dem Innenstadt-Spektakel locken soll. Für den Auftakttag verpflichteten die Organisatoren von der Stabstelle Wirtschaftsförderung und dem Stadtmarketing erstmals die „Moorland Pipes and Drums“. Die Gruppe aus Jade spielt traditionelle schottische Dudelsackmusik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Premiere feiert zwar nicht der Flohmarkt am Samstag, 13. April. Neu ist aber die Startzeit: „Es diesmal erst um 13 Uhr los“, sagt Dr. Meike Knop. Wichtig für alle Anbieter ist dabei: „Der Aufbau ist erst ab 12 Uhr möglich, und das wird die Stadtverwaltung auch kontrollieren.“ Beschicker können also nicht schon früh am Morgen kommen. Dafür haben sie in diesem Jahr erstmals freie Platzwahl.

Vor allem der Flohmarkt sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder für Ärger mit den Innenstadtkaufleuten. Sie kritisierten, dass die Stände zu dicht vor ihren Schaufenstern aufgebaut wurden. Dieses soll diesmal anders laufen. Wer einen Verkaufsstand aufbauen will, müsse darauf achten, dass Haus- und Geschäftseingänge freigehalten werden. Ebenso dürfen Flächen, die Schaustellerbetrieben zugewiesen wurden, nicht bebaut werden. Die Durchfahrten für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge müssen jederzeit frei bleiben. Wer am Flohmarkt teilnehmen will, kann ohne Anmeldung und ohne Zahlung einer Gebühr seinen Verkaufsstand aufbauen. „Es dürfen allerdings keine Neuwaren angeboten werden“, betont Knop.

Am Frühlingsfest nehmen über 40 Schausteller teil. Es wird wie gewohnt aufgebaut beginnend auf dem Platz Ecke Hindenburgstraße/Schloßstraße über die Hindenburgstraße und den Schlossplatz bis zur Schlosskirche, weiter bis zur Windallee und dort durch die Schlossstraße bis zur „Windrose“.

Am verkaufsoffenen Sonntag, 14. April, laden die Geschäftsleute von 12 bis 17 Uhr zum Bummeln ein. Dabei treffen die Gäste dann auch auf eine weitere Neuerung: Auf der Drostenstraße präsentiert sich die Ortsjugendfeuerwehr Varel.

Olaf Ulbrich Kanalmanagement / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.