Neuenburg Es ist eine harte Schule, durch die Jugendliche gehen müssen: Das Bedürfnis nach Anerkennung, nach Zugehörigkeit, und die Frage, ob es wichtiger ist, sich anzupassen, um Teil einer Gruppe zu sein und nicht allein dazustehen, oder einfach man selbst zu sein, dann aber ständig Kritik ausgesetzt zu sein. Wobei Kritik ein sehr erwachsenes Wort ist für die Art von Mobbing, die auf Schulhöfen Alltag ist.

Unter welchem Druck Jugendliche stehen, haben die Schauspieler der Theaterschule Neuenburg bei der gelungenen Premiere ihres neuen Stücks „Anders-Sein“ eindrucksvoll gezeigt.

Am Sonnabend haben sie die Zuschauer nicht nur mit einem abwechslungsreichen Stück mit Tanz und Rap-Musik begeistert, sondern auch Fragen aufgeworfen, die sich wohl jeder irgendwann mal stellt: „Bin ich anders? Macht Anders-Sein einsam? Ich will Freunde haben und dazugehören, aber zu welchem Preis?“ Das Fazit der Theaterschüler im Stück lautet: Jeder ist anders, sei einfach du selbst, dann tust du das Richtige. Das ist eine erfrischend idealistische Einstellung. Trotzdem zeigt das Stück auch, wie schwer es fallen muss, am Busbahnhof oder im Park immer wieder den Blicken und verletzenden Sprüchen der Gruppen selbstsicherer Täter-Typen ausgesetzt zu sein. Doch vielleicht haben auch die trendigen, hübschen Freundinnen Mandy, Sandy und Wendy insgeheim ihre Selbstzweifel?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Bühne standen am Sonnabend Ronja Meyer (Wendy), Lisa Schulz (Sandy), Jelde Carstengerdes (Mandy), Nadine Schulze (Nathalia), Joke Lübben (Kevin), Fredo Eilers (Stefan), Jenna Howe (Kascha), Anni-Marleen Gerhardt (Lilliane), Selina Rosin (Nilo), Marie Lambrette (Stella Rose) Jane Röstel (Miriam), Lukas Lamrette (Ron-Maximilian) Alexander Broszukat (Jack), Lara Bohlen (Emilia), Ellen Evers (Lola), Kira Aden (Sara), Daniel Meine (Dominik), Nina Cramer (Luna), Marie Meemken (Jella), Marvin Eilers (Ben) und Marvin Rathke (Rafael). Die nächste Vorstellung ist am Dienstag, 7. Juni, 19.30 Uhr, im Neuenburger Vereenshuus. Infos gibt es unter Tel. 04452/918073.


     www.ndt.neeborg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.