Zu einem Seminar mit dem Titel „Zukunftswerkstatt Niederdeutsches Theater III“ haben sich jüngst die verantwortlichen Vertreter der 16 Mitgliedsbühnen und Theater des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen in der katholischen Akademie Stapelfeld getroffen, darunter auch Gunald Behrends, Bühnenleiter des Niederdeutschen Theaters Neuenburg. Unter der Leitung von Bernd Kleyboldt wurde über die Zukunftsperspektiven und Qualitätsstandards und deren Sicherung diskutiert. Schwerpunkte waren hierbei die Jugendarbeit und die Nachwuchsförderung an den Bühnen. Neben einigen hervorragenden Beispielen bestehender Jugendtheaterarbeit wurden auch Defizite an einigen Bühnen und Theatern festgestellt. Dort gilt es künftig verstärkt anzusetzen, um die Zukunft des Niederdeutschen Theater zu

gewährleisten, hieß es. Als Gäste trugen Michael Uhl, leitender Regisseur der Sparte Niederdeutsches Schauspiel am Oldenburgischen Staatstheater, und Ulf Georges, freier Regisseur und Schauspieler, mit neuen Ideen und Impulsen zur Bereicherung des Seminars bei. Die Bühnen und Theater sehen optimistisch in die Zukunft und möchten auch weiterhin intensiv am Fortbestehen des Niederdeutschen Theaters und der niederdeutschen Sprache mitwirken.

Nicht nur Schneebälle und Schneemänner haben sich aus den Schneemengen der vergangenen Tage gut formen lassen – auch Schneebars. Davon zeugt ein Handyscout-Foto von Karin Juilfs aus Zetel. Ihr präsentierte sich noch jüngst – als stolzer Schneebar-Besitzer – Manni Weidhüner. Dieser hatte vor seinem Haus in der Feldhörn in Zetel eine Bar aus Schnee gebaut. Kurzerhand lud er daraufhin seine Nachbarn Helmut Juilfs und Uwe Weidhüner zum Glühwein und gemeinsamen Klönsnack. „Solche Schneemassen, wie in den vergangenen Tagen, müssen einfach genossen werden!“, schreibt Karin Juilfs zu ihrem Foto.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine besondere Leistung für den Verein und den Titelgewinn „Deutsche Meisterin in der Holzkugel 2009“ hat Kerstin Assing erbracht. Dies nahm jüngst der Boßelverein Steinhausen zum Anlass, ihr während einer Feier in der „Altdeutschen Diele“ die Ehrenschale des Vereins zu überreichen. Die Feier zum Abschluss des Vereinsjahres war nicht nur nach Angaben der ersten Vorsitzenden Ute Popken ein „Riesen-Erfolg“. Zahlreiche Mitglieder nahmen an der Veranstaltung teil, und es wurde bis in den späten Abend gefeiert. Der Vorstand freut sich nach Angaben des Sprechers des Boßelvereins, Achim Kuhlmann, schon auf das

kommende Fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.