SCHOOST SCHOOST - Ihren geräumigen Wintergarten haben die Eheleute Nicole Even-Tykiel und Sven Tykiel zum Bühnenraum umfunktioniert. Dort übt die Theatergruppe Schoost zurzeit fleißig für ihre nächsten Aufführungen.

Auf dem Programm steht das Lustspiel „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs’“ aus der Feder von Bernd Gombold. Premiere feiern die Schooster Laienspieler am Freitag, 13. April, um 20 Uhr in der „Waldschänke“ in Schoost.

Das Stück beginnt am Morgen nach der Premierenfeier der örtlichen Theatergruppe – die feuchtfröhliche Nacht zieht turbulente Ereignisse nach sich, wobei „Gedächtnislücken“ der Männer auf die Schlitzohrigkeit von Evi Harms (Anke Heller), Tochter des Spielleiters, stoßen. Auslöser der Turbulenzen sind eine kaputte Leiter, ein abgebrochener Fensterladen sowie reichlich „Stinkerkäse“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Dorfpolizist (Reiner Kieckbusch) ermittelt eher in eigener Sache, als dass er die Delikte der vergangenen Nacht aufklärt: So muss er sich mit versuchtem Totschlag, Diebstahl und auch einer unsittlichen Begegnung herumplagen – scheinbar hängen all diese Taten miteinander zusammen.

Die Ehefrauen Pauline Habersetzer (Nicole Even-Tykiel) und Klara Stratmann (Hannelore Schmollmann) haben alle Mühe, ihre Männer Sepp (Heinz Erks) und Siegmund wieder in geordnete Verhältnisse zurückzuführen und auch Spielleiter Hugo Harms (Thomas Staack) hat so seine Probleme mit dem Gedächtnis.

Auf jeden Fall wird das Lachen bei dem immer heiteren Spiel der Schooster Laienspieler nicht zu kurz kommen. Wie in den vergangenen Jahren kann die Theatergruppe Schoost wieder von einer guten Resonanz ausgehen. Die Premiere war schon vor Bekanntwerden der Planungen ausverkauft. Karten gibt es aber noch für die Aufführungen an den beiden Sonnabenden, 14. und 21. April, am Monat, 16. April, und am Freitag, 20. April, jeweils um 20 Uhr in der „Waldschänke“ in Schoost. Nachmittagsvorstellungen gibt es an den Sonntagen 15. und 22. April um 16 Uhr. Karten für alle Vorstellungen gibt es bei Alma Wilken unter Tel. 04461/84 560.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.