Die Vareler Jazznacht des Rotary Clubs Varel-Friesland hat nicht nur einen hohen musikalischen Unterhaltungswert, sondern dient auch einem wohltätigen Zweck. Insgesamt 4000 Euro konnten am Dienstag die Vorstandsmitglieder Hans Wilkens und Günter Maschmeyer an vier soziale Einrichtungen überreichen. 1000 Euro nahmen Dr. Volker Schäfer und Anke Kück von der Hospizbewegung Varel entgegen, ebenso 1000 Euro Sabine Lindemann vom Hospizdienst Friesische Wehde. Weitere 1000 Euro gingen an die Gruppe „Frauen im Gespräch“, die die Varelerin Astrid Solga seit Jahren leitet. Sie betreut Frauen in Lebenskrisen. Zum einen sind die Frauen in psychologischer Betreuung, zum anderen unterstützt Solga sie bei Behördengängen. Gemeinsam tauschen die Frauen ihre Erfahrungen aus und stützen sich so gegenseitig. Ebenfalls über 1000 Euro freute sich Tanja Looschen vom Verein „Wendepunkt“ in Wilhelmshaven, einer Einrichtung für sozialpädagogische Familienhilfe. Dazu gehört auch ein Projekt von ehrenamtlichen Helfern, die mittags 20 bis 30 bedürftigen Kindern ein warmes Mittagessen servieren. Wie auch die Hospizdienste und der Gesprächskreis für Frauen ist auch dieses „Wendepunkt“-Projekt, das es seit 1999 gibt, auf Spenden angewiesen. Die 4000 Euro sind der Erlös der 15. Vareler Jazznacht im Januar. Insgesamt sind über die Jahre so 50 000 Euro zusammengekommen, mit denen Rotary zahlreiche lokale, regionale und überregionale Projekte gefördert hat. „Es ist ein Grundanliegen der Rotarier, sich vorrangig für hilfsbedürftige Mitmenschen einzusetzen, die auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen sind“, sagte Hans Wilkens. Auch im nächsten Jahr werde es wieder eine Jazznacht in Varel geben.

Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Varel mit Raimund Recksiedler an der Spitze hat mehrere Mitglieder ausgezeichnet. Seit 25 Jahren gehören Else Cordes, Alfred Hootes, Rolf Ehlers, Johanna Niemeyer und Detlef Wagner dem Wohlfahrtsverband an. Während der jüngsten Mitgliederversammlung gab Dieter Wacker auch einen Überblick über die Fahrten und Veranstaltungen in diesem Jahr. So findet am 26. Juni eine Tagesfahrt in die Gemeinde Barßel mit Besuch des Moor- und Fehnmuseums in Elisabethfehn und einer Bootsfahrt auf der Saterems statt. In der Planung ist eine Vier-Tage-Fahrt vom 28. bis 31. August nach Schleswig-Holstein. Die Teilnehmer werden in Bredstedt wohnen, von wo aus Tagesfahrten auf die Insel Sylt und Hallig Hooge unternommen werden. Anmeldungen sind ab sofort bei Dieter Wacker, (Telefon 04451/4103) und Brigitte Weinhold (Telefon 04451/3202) möglich. Raimund Recksiedler wies auf das wöchentliche Treffen für die ältere Generation unter der Leitung von Ingrid Lamche am Mittwoch von 14.30 bis 16.30 Uhr in der „Weberei“ hin, das stets mit einer Kaffeetafel beginnt und mit Spielen, Handarbeiten und Klönen fortgesetzt wird. Dort ist jeder willkommen. Informationen gibt Ingrid Lamche (Telefon 04451/80 34 55).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.