Varel Auf eine witzige und frivole Frau- sucht-Mann-Geschichte können sich die Theaterfreunde freuen. Die Niederdeutsche Bühne Varel präsentiert die Komödie „Ik söök een Mann, de nich kann“ nach dem Erfolgsroman „Suche impotenten mann fürs Leben“ von Gaby Hauptmann, das Heino Buerhoop ins Niederdeutsche übersetzt hat.

Carmen, gespielt von Gitta Laßen, ist genervt vom Thema Sex und gibt eine Kontaktanzeige auf, die es in sich hat: „Suche impotenten Mann fürs Leben“ – in der Hoffnung, dass ohne Sex eher die Konversation, die sinnvollen Freizeitaktivitäten, der Respekt und die kleinen Zärtlichkeiten im Vordergrund stehen. Aber funktioniert eine Partnerschaft ohne Sex?

In Szene gesetzt wurde das Stück von Norbert Buchtmann. „Dem Ensemble und mir hat es viel Spaß gemacht, das so genannte ,Thema Nummer eins’ einmal locker und amüsant von dieser Seite aufzuziehen“, sagt er. Premiere feiert das Stück am Freitag, 15. März, um 20 Uhr im Tivoli. „Die zeitgemäße Komödie lebt nicht zuletzt vom Wiedererkennungswert. Die Kandidaten, die sich auf die Anzeige hin melden, dürften im Saal die eine oder andere Erinnerung wachrufen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Carmen allerdings vergeht erst einmal die gute Laune – bis sie David kennen lernt. Er hat alles: Charme, Humor, gute Manieren. Vor allem hat er ein Problem. Aber die Impotenz ist es eher nicht, was er ihr natürlich zunächst wohlweislich verschweigt, um nicht gleich wieder weggeschickt zu werden.

„Herrliche Szenen, offen und unverblümte Dialoge mit reichlich Situationskomik sind zu erwarten“, kündigt Buchtmann an. Das Stück wartet mit einigen Besonderheiten auf, die eine große Herausforderung darstellen: 15 Rollen, 10 verschiedene Bühnenbilder, 16 Umbauten. Als Schauspieler wirken mit Gitta Laßen, Monika Schulz, Geeske Stolzenberger, Birgit Renken, Andreas Frerichs, Ewald Stöhr, Jan Fels, Klaus Decker, Jacky Rieling, Felix Schulz aus der Jugendgruppe „De Plietschen“, Michael Schulz, Martje Laßen und Caroline Theilen.

Aufführungstermine für „Ik söök een Mann, de nich kann“ sind am Freitag, 15. März (Premiere), Dienstag, 19., sowie am 22., 24., 26. März und am 5., 7., 9. und 12. April jeweils um 20 Uhr, am Sonntag 24. März, zusätzlich auch um 15.30 Uhr, jeweils im Tivoli Varel. Die Generalprobe findet statt am Donnerstag, 14. März, beginnt um 19.30 Uhr und ist wie immer kostenfrei für Schüler, Jugendliche und Erwerbslose.

Karten für die Komödie gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Müller, Neue Str. 14, Telefon 04451/6222 und -2500. Auch telefonische Bestellungen der Karten mit Abholung an der Abendkasse sind möglich. Die Theaterkasse ist am Aufführungstag immer eine Dreiviertelstunde vor Aufführungsbeginn geöffnet.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.