SILLENSTEDE In Sillenstede tut sich einiges: Die Schule freut sich über mehr Platz und der neue Dorfkalender listet für 2006 rund 200 Termine auf.

von oliver braun

und ulrich schönborn SILLENSTEDE - Wenn man Frieslands schönstes Dorf wird, dann nicht nur wegen schöner Häuser und schmucker Straßen, sondern auch wegen eines intakten und aktiven Dorflebens. Da passte es gut, dass die Dorfgemeinschaft einen Tag nach der Auszeichnung zu Frieslands schönstem Dorf (die NWZ berichtete) ihren Veranstaltungskalender vorstellen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 200 Veranstaltungen sind in dem handlichen Wandkalender aufgelistet. Das Angebot reicht vom Rosenmontagsball über Kirchenratswahlen und Theater-Premieren bis zum Schützenfest. „Das Programm zeigt, wie viel in Sillenstede geboten wird und wie viele Bürger sind engagieren“, sagte Dorfgemeinschaftsvorsitzender Frerich Eilts bei der Präsentation des Kalenders in der Gaststätte Ohmstede.

Der Kalender, der von zahlreichen Sillensteder Firmen gesponsert wurde, wird an alle Haushalte in Sillenstede und dem zum Kirchspiel gehörenden Grafschaft an alle Haushalte verteilt.

Bürgermeister Böhling lobte das Engagement der Sillensteder und nannte als Beispiel die alte Schule, die mit erheblichen Eigenmitteln zu einem neuen Vereins- und Kulturzentrum hergerichtet wird. „Wenn die Bürger mit anpacken, dann macht es auch der Stadt Spaß, zu helfen“, sagte Böhling.

Der zweite Dorfgemeinschaftsvorsitzende Volkhard Cordsen betonte, dass in Sillenstede mit Blick auf Industrieansiedlungen in Wilhelmshaven genügend Bauplätze für ansiedlungswillige Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden müssten. Böhling versprach, dass das Dorf bei den Planungen der Stadt berücksichtigt werde.

Ins Bild des intakten, sich stets entwickelnden Dorfes passte gestern auch die offizielle Einweihung des neuen Mehrzweckraums bei der Grundschule. Den Raum hatte die Schule bereits seit 2000 auf dem Wunschzettel. Lange wurde die Notwendigkeit des Raumes nicht erkannt, doch neue Baugebiete machen eine Erweiterung unumgänglich. Gut eine Woche vor Heiligabend war gestern Bescherung. 20 Kinder und Schulleiterin Gisela Igel bedankten sich bei den Ratsvertretern mit einem spanischen Weihnachtslied und Gedichten für den Mehrzweckraum.

Der Raum soll künftig für den Musikunterricht, Textilarbeiten und für neue Medien im Englischunterricht genutzt werden. Die Baukosten beziffert die Stadt Schortens mit 76 000 Euro – das sind 4000 Euro weniger als geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.