SILLENSTEDE „Schnäppchen“ konnten Sammler von alten Dingen am Sonnabend beim Flohmarkt zum Sillensteder Dörpfest sicherlich recht gut machen, aber nur wenn sie sehr früh aufgestanden waren: Bereits um 6 Uhr war Platzwart Horst Dübbel auf den Beinen, um den Aufbau zu leiten, aber er war nicht der erste auf dem Artur-Eden-Platz. Von den Vereinen und Verbänden sowie Privatbetreibern waren 69 Stände angemeldet worden. Hinzu kamen noch die Stände für die Kinder in einem eigenen Bereich auf der Grünfläche, die in diesem Jahr erstmals mit Zelten bestückt war.

Für Horst Dübbel war es der letzte Einsatz als Platzmeister nach über 20 Jahren: Er gibt sein Amt jetzt an Siegried Ullrich weiter, der ebenfalls zur Stelle war, aber auch im vergangenen Jahr schon erste Erfahrungen sammelte. Recht schnell füllte sich in den frühen Morgenstunden der Festplatz. Ausgeweitet kann das Angebot kaum noch werden bei der großen Zahl der Beteiligten in diesem Jahr. Die Zahl der aktiven Kinder war dagegen vielleicht etwas geringer.

Die Sillensteder versilberten fast alles, was sie zu Hause nicht mehr gebrauchen konnten oder wollten. Zwischen den Flohmarktartikeln waren die Stände der Vereine und Organisationen mit Angeboten für das leibliche Wohl platziert, so konnte man sich nach einem guten Kauf auch hinreichend verwöhnen lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurzweil für die Kinder und Jugendlichen gab es bei einem Ritt auf dem Pferd von Hinrich Neumann und bei den Aktionen der Feuerwehr, die für die Erwachsenen dazu noch echte Gefahrensituationen im Hause und richtige Gegenmaßnahmen demonstrierten. Schönes Sommerwetter begleitete alle Aktionen und ließ Sillenstede wieder als das „Dorf im Sonnenschein“ glänzen.

Zum offiziellen Auftakt begrüßte Vorsitzender Matthias Busch von der Dorfgemeinschaft Sillenstede die vielen Aktiven und Gäste und besonders Bürgermeister Gerhard Böhling mit Vertretern aus Rat und Verwaltung der Stadt Schortens. Er stellte die Erweiterung des Programms auf zwei Tage vor. Für den zweiten Tag hat die Dorfgemeinschaft das traditionsreiche Jugendschützenfest und das Bürgerfest übernommen.

Busch dankte Platzwart Horst Dübbel für die wieder gelungene Gestaltung des Festplatzes. Dafür gab es ein kleines Präsent. In der Weise wurden auch Volkhard Cordsen und Werner Saebens ausgezeichnet, die seit vielen Jahren in vielfältiger Weise zum Dörpfest beitragen. Gleichzeitig stellte Busch die weitere aktive Arbeit der Vorstandsmitglieder der Dorfgemeinschaft heraus.

Bürgermeister Gerhard Böhling würdigte die Arbeit der „Ehrenamtlichen im Dorf im Sonnenschein“. Viele Veranstaltungen hat er in seiner Amtszeit hier schon begleitet und immer bei Sonne, versicherte er. „Lediglich bei der Protestveranstaltung für den Radweg nach Sengwarden gab es Starkregen – das war schon ein schlechtes Omen: der Radweg ist kurzfristig auch noch nicht in Sicht.“

Das Trommler- und Pfeiffercorps Sillenstede und er Musikzug „Kiebitze“ hatten den offiziellen Auftakt umrahmt. Ihr musikalischer Abzug war das Zeichen, dass jetzt ohne Begrenzung gehandelt und gefeiert werden konnte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.