Schoost Die Theatergruppe Schoost ist berühmt-berüchtigt dafür, dass bei ihren Aufführungen immer irgendetwas schiefgeht. Insofern ist es fast schon egal, dass sie die Premiere ihrer neuen Komödie ausgerechnet auf einen Freitag, den 13. terminiert haben. Die Texthänger und das Improvisationstalent der Schooster Laienspielgruppe haben ja mittlerweile Kultstatus.

„Nix Amore am Lago Magggiore“ heißt der Schwank aus der Feder von Bernd Gombold, den die sympathische Theatertruppe diesmal an den schönen See in Oberitalien führt – nachdem sie in der letztjährigen Komödie „Schöne Ferien“ zum Campingurlaub aufgebrochen waren.

Mit Überraschungsgast

Bärbel (Herma Gerdes) und Hilde (Nicole Even-Tykiel) wollen im Urlaub so richtig einen draufmachen. Für ihre amourösen Eskapaden haben sie das kleine Familienhotel „Amore mio“ am Lago Maggiore auserkoren, das von der geschäftstüchtigen Teresa (Sima Tafoskie) und ihrem gut aussehenden Bruder Angelo (Reiner Altemöller) betrieben wird. Der ist sich seiner Wirkung auf die Damen sehr wohl bewusst. Da aber Hilde im Zug versehentlich einen falschen Koffer mitgenommen hat, verläuft der Urlaub der beiden Freundinnen tatsächlich sehr turbulent und völlig anderes als geplant. . .

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch wird fleißig geprobt, aber in gut zwei Wochen zur Premiere am 13. März sollte alles sitzen. Und für den Fall der Fälle gibt es ja noch Souffleuse Anja Borowski. Um die Maske kümmert sich Anne Meiers.

In weiteren Rollen sind Cordula Staack zu sehen (die auch Regie führt), außerdem Thomas Staack, Ben Hakvoort, Gerald Besuden, Anke Heller, sowie Steffen Neumann und Rolf Hesselbarth. Vermutlich wird auch wieder Bürgermeister Gerhard Böhling im Publikum sitzen. Und vermutlich haben die Schooster für ihn auch wieder einen kurzen Gastauftritt eingeplant.

Zu sehen ist das Stück wie schon im vergangenen Jahr nicht mehr in Schoost. sondern mangels Spielstätte vor Ort im benachbarten Hesel in der Gaststätte „L 11“ – dem früheren „Heseler Krug“ – an der L 11 etwa zwei Kilometer hinter dem Ortsausgang Reepsholt Richtung Friedeburg.

Altenheime eingeladen

Die Theatergruppe Schoost lädt Bewohner von Altenheimen zu einer kostenlosen Aufführung ihres Stücks am Sonntag, 15. März, um 15 Uhr ein. „Lachen tut der Seele gut“, sagt Cordula Staack. In der Spielstätte im „L 11“ zwischen Reepsholt und Friedeburg gibt es rund 80 Plätze, daher ist eine vorherige Anmeldung aus organisatorischen Gründen unter Tel. 04461/81 038 ratsam. Kaffee und Kuchen gibt es zu dieser Aufführung natürlich auch.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.