Dangast Als diesjähriges Weihnachtsmärchen des Volkstheaters Varel hatte am Sonntag das Stück „Der kleine Rübezahl“ in der Kuranlage Deichhörn Premiere. Mit dem aus der Feder von Jörg von Liebenfelß stammenden Stück haben sich die Schauspieler in diesem Jahr an ein recht unbekanntes Werk gewagt. Dennoch ist es dem Ensemble wie gewohnt gelungen, die großen und kleinen Zuschauer aktiv am Geschehen teilhaben zu lassen und allen eine spannende Geschichte vorzuspielen.

Zum Inhalt: Mit Hilfe einer Springwurzel kann der kleine Rübezahl dem Kasper und der Bärbel helfen, denn die Beiden befinden sich in einer misslichen Lage.

Extra Urlaub genommen

Der Zirkus, in dem Kasper auftrat, ist pleite. Bärbel, deren Mutter erkrankt ist, wohnt bei Onkel Zacharias Beiß und dessen Tochter Ilse, die sie wie eine Dienstmagd behandeln. Ein Hingucker auf der Bühne ist das ausgesprochen ungewöhnliche Fahrzeug des kleinen Rübezahl. Er kommt mit einem Schuhmobil angefahren, bei dem es sich tatsächlich um einen großen Schuh handelt, der wie ein Auto fährt. Mit der Kraft der Springwurzel, in Versen gefassten Sprüchen, mit viel Spaß und Spannung gelingt es, alles zum Guten zu wenden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Ensemble besteht aus dem kleinen Rübezahl (Manfred App), Zacharias (Peter Meyer), Ilse, die Tochter (Daniela Albers), Bärbel, die Nichte (Yvonne Westerhoff) und dem Kasper (Benjamin Albers). Regie führten Peter Meyer und Manfred App. Nach dreimonatiger Probezeit entführten die Künstler das vor allem jüngere Publikum mit viel Sprachwitz, Licht- und Toneffekten in eine zauberhafte Märchenwelt. Das oft wechselnde, aufwendig gestaltete Bühnenbild hat Egon Schröder geschaffen. Um die Bühnentechnik hatte sich Andrea Meyer gekümmert. Für das Drumherum bei den Aufführungen sind Karin App sowie Hanna Meyer und Anja Willms zuständig. Im Rahmen der Theaterwoche für Kinder finden täglich Vorstellungen statt, alle Beteiligten haben dafür extra Urlaub genommen.

20 Kindergärten dabei

Es haben sich bereits rund 20 Kindergärten und Grundschulen von Oldenburg bis Wilhelmshaven angemeldet.

Weitere öffentliche Aufführungen finden am Donnerstag, 4. Dezember und Sonnabend, 6. Dezember, jeweils um 15 Uhr in der Kuranlage Deichhörn statt. Karten sind vor Ort erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.