JEVER Das darf nur Schlossratte Remmer: Frech lugt sie aus einem Porträt des altehrwürdigen Fräulein Maria hervor. Die betagte Schildkröte des Fräuleins wird angesichts dieses Streichs von Ratte Remmer vielleicht die Stirn runzeln und sich so ihre Gedanken über die Jugend machen. Doch richtig böse ist der Schlossratte natürlich niemand.

Remmer, die Schildkröte und ihre Gefährten Fleda die Maus, Krähe Jacob und die weise Bibliothekseule Sophus leben normalerweise im Schlossmuseum, genauer gesagt im Dachgeschoss, wo die Ausstellung für Kinder zu finden ist. Remmer hat dort sogar eine eigene Kammer.

„Mutter“ der putzigen Schlossgefährten, die inzwischen weit über Jever hinaus bekannt sind, ist die Autorin und Illustratorin Gisela Kalow. Auf Einladung des Künstlerforums Jever präsentiert sie Bilder der Schlossgefährten, aber auch andere „Bilderbuchbilder“ in der Galerie im Lokschuppen. Das Künstlerforum beteiligt sich mit der Ausstellung am Jubiläum „475 Jahre Stadt Jever“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 50 Gäste kamen am Sonntagnachmittag zur Eröffnung der sehenswerten Ausstellung. Neben den Schlossgefährten bevölkern auch die Figuren anderer Kinderbücher von Gisela Kalow wie „Hallo kleiner Wal“ oder „Mondbärchen“ die Galeriewände.

„Wir freuen uns, eine so namhafte Künstlerin wie Gisela Kalow für unsere Galerie gewinnen zu können“, sagte Galerieleiterin Renate Ottens. Schön sei, dass die Ausstellung besonders auch für Kinder attraktiv und interessant sei.

Die Besucher können nicht nur Bilder und Bücher anschauen, sondern auch in das Hörbuch mit allen 25 Abenteuern der Schlossratte und ihrer Gefährten hineinhören.

„Das Besondere an Gisela Kalow ist, dass sie ihre Bücher zusammen mit den Kindern schreibt, zeichnet und malt“ ,betonte die Leiterin des Schlossmuseums, Professor Dr. Antje Sander. Und so wird Gisela Kalow auch bei ihren bereits ausgebuchten Lesungen, die sie parallel zur Ausstellung für Schulklassen aus dem Jeverland anbietet, vielleicht die ein oder andere Geschichte oder Figur ins Leben rufen.

Die Ausstellung ist bis Mittwoch, 7. September, im Lokschuppen in Jever zu sehen. Die Öffnungszeiten sind sonntags, montags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.