HOOKSIEL Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten im künftigen Hooksieler „Prominentenpark“ beginnen: Das Projekt der Interessengemeinschaft „De Hooksieler“ im Rahmen der Aktion „Wangerland – Erde und Flut“ soll schrittweise verwirklicht werden.

Geplant ist auf der 2500 Quadratmeter großen Grünfläche die Anlage eines Generationenspielplatzes mit Freiluft-Schach und mehreren Spielgeräten, die Jung und Alt in Bewegung bringen sollen, mehreren Beeten, einem Feuchtbiotop, Brunnen und „Prominenten-Pflanzen“. Die Gemeinde Wangerland hat den Hooksielern das Gelände, das sich östlich ans Azurit-Seniorenwohnheim anschließt, für 20 Jahre pachtfrei zur Verfügung gestellt.

Förderanträge gestellt

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Anke Müller und Anja Dittmer sowie Bürgermeister Harald Hinrichs stellten das Vorhaben jetzt mit einem Infostand auf dem Wochenmarkt Hooksiel vor. Demnächst soll das Gelände mit einer Drainage versehen werden, danach sollen Wege angelegt und die ersten Blumen angesät werden. „Die Förderanträge für die Spielgeräte sind ebenfalls gestellt“, sagt Anke Müller: Die Bewegungsgeräte, die Kraft, Beweglichkeit und Koordination fördern und für Geübte wie Untrainierte gleichermaßen geeignet sind, können mit bis zu 50 Prozent von der Europäischen Union bezuschusst werden.

Den Skulpturenbrunnen mit Sitzbank, den der Hooksieler Künstler Henning Gieseke geschaffen hat, trägt der Förderverein Kunst- und Erlebnispfad Hooksiel zum neuen Park in der Ortsmitte bei. Bewohner des Seniorenzentrums wollen die Hochbeete bepflanzen und pflegen. Und auch die ersten Baumspenden für den Promipark sind zugesagt: Der ehemalige Bundesarbeitsminister Dr. Herbert Ehrenberg will eine Eberesche spenden und der Seebadeverein Hooksiel um Vorsitzenden Erwin Abels will anlässlich seines 100-jährigen Bestehens ebenfalls einen Baum setzen. Künftig soll dann jeder „Prominente“, der die Region besucht, um eine Pflanzenspende gebeten werden. Schilder mit Infos zur Pflanze wie auch zum Spender erklären, wer die Pflanze gestiftet hat.

Helfer willkommen

Bei der Gestaltung des neuen Parks helfen unter Federführung von „De Hooksielers“ alle Vereine Hooksiels, aber auch der Kindergarten und die Wangerland Touristik mit. Bei den Arbeitseinsätzen darf zudem jeder, der möchte, mit Hand anlegen. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

Finanziert wird das Projekt über EU- und weitere Fördermittel, aus Vereinsmitteln und Spenden sowie aus dem Verkauf der „Wangerländer Erde“. Sven Klostermann vom Gasthof „Zum Schwarzen Bären“ hat ein „Parkmenü“ kreiert, bei dessen Verzehr ebenfalls Spenden an das Projekt gehen.

 @   http://www.de-hooksieler.de

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.