RUTTEL Es war eine gelungene Premiere. Mit großem komödiantischen Schwung, sehr rollensicher, pointiert und temporeich ging das aktuelle Programm der Sketch-Gruppe des Niederdeutschen Theaters Neuenburg (NDT) am vergangenen Freitagabend über die Bühne. Das Publikum im voll besetzten Cafe Rutteler Mühle – die Vorstellung war ausverkauft – dankte mit viel Applaus, auch auf offener Szene.

„Wenn ’t pingeln deit“ hieß das Programm. Und es pingelte – auch bei den Zuschauern. Die Pointen und Gags der kurzen kleinen Stücke – mal deftig, mal skurril, stets effektsicher – kamen an, wie immer erneut aufbrandendes Gelächter zeigte.

Boulevardhafte Rasanz

Es gab plattdeutsche, aber auch hochdeutsche Texte. Manches hatte fast schon boulevardhafte Rasanz, war von mitreißender Schlag-auf-Schlag-Komik. Pausen und Übergänge füllte passend ausgewählte Akkordeon-Musik.

Erstaunlich und bemerkenswert, wie so oft beim NDT, die schauspielerischen Leistungen des Ensembles. Sehr sicher, szenengerecht und ausdrucksstark – auch mit genauer Nuancierung – agierend, die immer wieder sehr raschen Szenenwechsel gut bewältigend, machten diese begeisterten und begeisternden Amateur-Schauspieler den Abend zum Vergnügen. Es ist einfach schön und amüsant, sie spielen zu sehen.

Dass Derartiges nicht ohne Mühe und Einsatz zu haben ist, zeigt allein schon die Proben-Frequenz: zweimal pro Woche wird da gearbeitet und gefeilt, so Regisseurin Inge Misegades-Kroll. Die Texte werden, oft nach Ideen einzelner Ensemble-Mitglieder oder auch nach Vorlagen, zumeist gemeinsam entwickelt. Es gibt aber auch Einzel-Texte von Alf Haucken (dieses Mal jedoch nicht im Programm). Das Ganze mache „einfach Spaß; es ist toll, wenn man sieht, was da entstehen kann“, so Inge Misegades-Kroll.

Auftritte bei Tee-Abenden

Die Sketch-Gruppe des Niederdeutschen Theaters Neuenburg ist entstanden aus kurzen Auftritten bei Tee-Abenden. Sie trat schon einmal beim Heimatverein auf, betrachtet aber die Präsentation in der Mühle (am Sonntag war eine zweite Vorstellung) als ihre eigentliche Premiere. „Für uns ist das Neuland“, so Inge Misegades-Kroll vor dem Auftritt am Freitag. Die Gruppe hat sich da nicht nur nicht verirrt; sie fand im Gegenteil die absolut richtige Richtung.

Mitwirkende der Gruppe

Dem Ensemble gehören an: Andrea Thomas, Herma Straten, Kevin Straten, Rolf Renken, Alf Haucken, Ines Backermann, Inge Grien, Silke Köhler-Behrends, Jannika Hinrichs, Timo Lübben, Peter Egenhoff, Gaby Egenhoff und Dana Zimmer. Am Akkordeon: Wolfgang Fischer. Technik: Günter Kroll. Regie führt Inge Misegades-Kroll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.