Neuenburg Mehr als 20 Jahre lang haben Karin und Günter Möhlmann den Neeborger Wiehnachtsmarkt organisiert – jetzt wollen sie sich langsam aus der Organisation zurückziehen. Das sagte Günter Möhlmann jetzt bei der Vorbesprechung zum Neuenburger Weihnachtsmarkt, der am 3. Advent stattfindet.

Mehr als 90 Vertreter der Vereine waren zur Vorbesprechung in den Neuenburger Hof gekommen. „Nächstes Jahr machen wir das noch einmal, aber dann schon mit einer gewissen Übergabe. Wir wollen die Arbeit bei der Organisation zukünftig auf mehr Schultern verteilen“, sagt Günter Möhlmann im Gespräch mit der NWZ. Der Weihnachtsmarkt sei wie ein kleines Unternehmen – es gebe viel bürokratischen Aufwand, viele organisatorische Herausforderungen und nicht zuletzt viel praktische Arbeit. „Der Aufwand ist enorm. Wir wollen im Gewerbeverein Nachfolger finden, die sich für den Markt verantwortlich fühlen. Natürlich machen wir auch noch mit, aber nicht in erster Reihe.“ Denn die Vorweihnachtszeit sei in der eigenen Familie zwei Jahrzehnte lang viel zu kurz gekommen. „Wir können das kaum genießen, dafür fehlte uns immer die Zeit. Außerdem sind wir jetzt beide Mitte 60 und wollen einen geordneten Übergang schaffen.“

Nun beginnen die Vorbereitungen für den 41. Neeborger Wiehnachtsmarkt. Der Weihnachtsmarkt findet wie immer am 3. Advent statt, in diesem Jahr am 14. und 15. Dezember. Die meisten Vereine aus den Vorjahren sind wieder dabei.

Der Aufbau der größeren Stände beginnt am 23. November, an den weiteren Wochenenden folgen die kleineren Hütten. Eine große Herausforderung ist die Stromversorgung. Alle müssen rechtzeitig ihre Beleuchtungswünsche und vor allem die Anzahl von Herdplatten für Heißgetränke bekanntgeben. Eine weihnachtliche Beleuchtung des Weges vom Parkplatz an der Ladestraße zum Rauchkatengelände wird es nicht mehr geben, diese wurde in den vergangenen Jahren oft durch Vandalismus beschädigt.

Mit dabei sind wieder die Gäste aus Finnland. „Das ist mittlerweile Tradition geworden“, so Möhlmann. Auch die Jagdhornbläser werden zu hören sein und am Sonntag findet der Gottesdienst mit dem Friedenslicht aus Betlehem statt. Erstmals gibt es eine Autoverlosung, dazu werden 10 000 Lose zu je zwei Euro angeboten. Der Gewinner des Mitsubishi Space Star wird am Sonntag um 16 Uhr gezogen.

Nach dem Marktende geht die Arbeit für die Organisatoren weiter, so müssen beispielsweise einige Lichterketten noch am Abend abgehängt werden, damit morgens die Müllautos dort entlangfahren können.

Anschließend gab es eine Ehrung für die Sieger des Wettbewerbs um den am schönsten geschmückten Weihnachtsbaum. Mit jeweils 50 Euro wurden der Bürgerverein Ruttel-Ruttelerfeld-Spolsen, die Feuerwehrfrauen, der Heimatverein und die Pfadfinder belohnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.